Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 20.05.2024 | 19.00
    Pfingstmontag
  • 27.05.2024 | 19.00
    Pokal Runde 2

Startseite

Anna wird Landesmeisterin, Jan rockt lange das Open!

 

Alarm, Alarm beim größten niedersächsischen Jugendevent!

Es liegt wieder eine Woche Jugendschach hinter uns. 11 Jugendliche von uns waren bei der Landesjugendeinzelmeisterschaft in Rotenburg in den Hauptturnieren am Start bzw. sammelten im u25-Open wertvolle Erfahrung! Insgesamt muss man einfach ein positives Fazit ziehen!

IMG 0699

Team SKNB + Me 

Für meinen (Fabian) persönlichen Rückblick über die Teilnehmenden und die Ergebnisse in den Nebenturnieren nehmt euch gerne etwas Zeit und womöglich bekommt der oder die andere ja auch Lust im kommenden Jahr mit dabei zu sein.

 

u16:

Dort war Anna am Start und war nicht nur klar favorisiertes Mädchen für den Mädchentitel, sondern gehörte zu den 10-12 Spielern die sich Chancen auf den Gesamtsieg machen konnte! Sie legte auch los wie die Feuerwehr! 3 Spiele, 3 Siege! Es war nicht alles perfekt, aber die Punkte purzelten und eigentlich gewinnt man bei so einem "Startglück" solche Turniere :). Doch dann ging es gegen den Topgesetzten Marvin Kieselbach. Aus der Eröffnung kam sie ganz gut, doch irgendwie verweigerte sie aktive Pläne und verlor folgerichtig einen Bauern. Dennoch bekam sie im Endspiel S vs L mit Minusbauer mehrmals die Chance ein Remis zu erzwingen. Schade nach knapp 6 Stunden musste sie ihre erste Niederlage quittieren. Im sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld wurden die Gegner nicht schwächer.

IMG 0673

So folgten 3 Punkteteilungen in Folge gegen quasi gleichstarke. Mal konnte sie froh sein und mal ärgerte sie sich auch über vergebene Chancen. In der 8.Runde verlief die Partie ebenso lange ausgeglichen ehe Anna im Endspiel zu riskant öffnete und dabei einen Bauern verlor. Kurz danach war die Niederlage gegen den späteren Landesmeister Maik Maul besiegelt. So wurde es doch nochmal ein wenig eng im Kampf um den Landesmeistertitel der Mädchen. Denn Venera Margaryan hatte nur noch 0,5 Punkte Rückstand auf Anna. Doch durch den schnellen Sieg von Sophias Bruder Alexander Brunner wurde Anna schon während der Runde Landesmeisterin und konnte komplett befreit aufspielen. In einer spannende Partie ging der Vorteil zumeist leicht hin und her bis Anna einen Bub verlor. Doch im Zeitnotduell holte sie sich den Bauern taktisch zurück und gewann sogar einen. Im T-Endspiel fehlten ihr leider die Gewinnideen und gab sich mit einem Remis zufrieden. Am Ende bedeuten 5 Punkte Rang 8 im Gesamtklassement und der Titel bei den Mädchen und damit die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft u16w! Herzlichen Glückwunsch! Zudem war Anna wohl bei der gesamten LJEM die Spielerin die die meisten Minuten am Brett verbracht hat! Was für ihren Kampfgeist spricht, denn oft war sie die letzte im Spielsaal und saß (deutlich) über 5 Stunden konzentriert am Brett! Einmal musste sogar eine Runde wegen ihr (und ihrem Gegner) um 30 Minuten nach hinten geschoben werden :)! Der leichte DWZ-Verlust ist zu verkraften, da sie ja erst kurz vorher einen hohen Zugewinn hatte (siehe Vorbericht).

u18:

Luca hatte zum Start etwas Pech. Nach seiner Auftaktniederlage musste er gegen den späteren Vize-Landesmeister Leon Niemann antreten. Naja wer den ersten Zug der Vorbereitung schon vergisst :), haha. Dennoch war die Partie lange ok und erst hintenraus setzte sich die höhere Spielstärke durch. Ein "ich weiß gar nicht warum"-Sieg brachte Luca zurück ins Turnier, denn eigentlich wurde er gegen die Setzlistenletzte komplett weggespielt. Gegen den nächsten starken Gegner wollte er ein Gambit spielen, was aber einfach nicht ging, und verlor zeitnah. ABER! Nun begann eine ganz starke Phase von Luca! Mit starkem Angriffsschach jagte er den gegnerischen König übers ganze Feld und sammelte dabei 2 Bauern ein, auch wenn er keinen kompletten Ausmacher fand. So musste er das T-Endspiel mit 2 Mehrbauern spielen, welches er aber gegen einen 1800er ins Ziel brachte. Der nächste knapp 1800er wartete daraufhin. Mit einer überraschenden Eröffnung verwirrte er frühzeitig seinen Kontrahenten und hatte Spiel gegen einen Isolani und gewann kurz darauf einen Bauern. Dieser Vorteil wurde dann sehr gut verwertet und ich freute mich, das auch bei Luca mal was vorbereitetes gut klappte :). Luca und mir gelang darauf sogar der Doppelsieg (bzw der dritte von Luca in Folge). Erneut kam das Erwartete und Luca hatte früh ein Spiel auf 2 Ergebnisse:

LJEM OLE

Hier opferte er stark eine Figur und gewann souverän. In der vorletzten Runde hatte er sich im Panov-Angriff erneut eine gute Stellung erspielt, hätte aber seine Dame opfern müssen für einen großen Vorteil. Als er die Chance ausließ switchte der Vorteil rüber und Luca bekam keine Chance mehr. Nach einem insgesamt sehr gelungenen Turnier gab sich Luca in der Schlussrunde mit einem schnellen Remis zufrieden. Mit 4,5 Punkten und Rang 11 hat er knapp meine anvisierte Top Ten Platzierung verpasst, die mit einem Schlussrundensieg möglich war. Dennoch inoffiziell +44 DWZ und ein sehr ordentliches Turnier!

u12:

Dort war Emeli in ihrem ersten großen Turnier am Start. Die jüngeren spielten 11 Runden und Emeli startete semi gut. Die Niederlage gegen den späteren dritten Richard Bürgener war sicherlich zu erwarten. Das in Runde 2 bereits der erste Sieg kam war super gut! Doch in den folgenden 3 Runden holte sie die große Rochade trotz einiger Chance. Das fehlende prüfen von Schach- und Schlagzügen (auch für den Gegner) fehlte leider. Doch nach 1/5 lief die zweite Turnierhälfte deutlich besser und man merkte dass sie die Tipps von Hartmut zu Beginn oder auch mir wahrgenommen hat und entsprechend besser und konzentrierter handelte. Vor allem der Erfolg gab ihr dann auch noch recht! 2 Starke Siege und sie war voll angekommen mit 3 aus 7. Leider vergab ein "Missklick" einen möglichen Hattrick. Aber in Runde 9 überzeugte sie mich vollkommen! Gegen die spätere Landesmeisterin packte sie eine sehr nette Kombination aus, findet ihr die alle? 

EMELI OLE OLE

Ein schöner Beweis dafür was man mit einfachem Vorgehen und dem Prüfen von Schach- und Schlagzügen alles finden kann. Somit hatte Emeli zu dem Zeitpunkt lediglich einen Punkt Rückstand auf das beste Mädchen und man durfte kurz träumen. Doch der Traum wurde arg gestoppt, als sie die folgende Runde leider verlor. Dennoch holte Emeli mit ihrem Abschlusssieg 5 Punkte und damit fast 50% der Punkte. Bemerkenswert: Emeli musste gegen 7!! Mädchen antreten, ihr score war mit 5/7 sehr gut! Leider reichte es gegen die Jungs noch nicht

u10:

Eduardo startete ebenso wie seine Schwester leicht nervös in das große Turnier. In den ersten 4 Partien bekam er lediglich einen spielfreien Punkt quasi geschenkt. Etwas zu schnell wurde stets probiert mit einer oder vielleicht 2 Figuren matt zu setzen und erst als die Figuren geschlagen wurden, kamen die nächsten Figuren ins Spiel. Dabei man weiß es aus allen Lebenslagen:"Nur gemeinsam ist man stark!". In der 5.Runde dann die Erlösung und tatsächlich konnte er merken das wenn wir Trainer etwas sagen, es doch stimmen könnte! Denn er griff stark mit DTLLS den gegnerischen König an, der tatsächlich nicht mehr flüchten konnte und auch der Mattgegenangriff war zu langsam, ein schönes Finale zu seinem ersten Sieg! In Runde 6 kassierte er dann seine vorletzte Niederlage --) bedeutet von den folgenden 5 Partien wurde er nur noch einmal matt gesetzt! Mit dabei waren in Runde 7 und 8 auch 2 Remis. Dachte man zunächst noch das womöglich der Vogel "Patt" mit im Spiel war, sahen wir 2 scheinbar gleiche Remisgründe. Zunächst hatte Eduardo im Schwerfigurenendspiel einen Turm weniger als sein Gegner anbot. Dankend nahm er an! Dann hatte er zwar auf dem Brett Dame vs Turm weniger, aber! Er hätte sich einzügig eine neue Dame holen können und hätte selber einen Turm mehr gehabt. Aber das Zählen auf dem Brett veranlasste ihn wohl dazu das Remisangebot anzunehmen. Seine letzte Niederlage quittierte er dann in Runde 9. Denn die beiden Abschlussrunden waren super gut und er holte noch 2 Siege, so dass insgesamt 5 Punkte auf dem Konto standen! Somit schaffte er es gerade noch in die Top 20 als 20.

Open:

Hier waren wir mit Maksym, Jan, Simon, Emil, Vincent, Felix und Antonio 7 Spieler von uns unter den 40 Teilnehmenden.

Jan legte los wie die Feuerwehr!! Nur noch schneller und besser! Nach 2 Favoritensiege ging es gegen den Setzlistensechsten (knapp 1700 DWZ). Früh gewann er durch einen Doppelangriff eine Figur und kurz danach schnell die Partie. Da es noch 5 Spieler mit voller Punktzahl gab wurde er runtergelost und holte mit schwarz im 5.Zug bereits einen Mehrbauern ab #Vorbereitung :). Er verwertete stark und war neben den Topgesetzten und dem Setzlistenvierten der einzige mit weißer Weste. Gegen den vierten zündete ebenfalls eine Vorbereitungsidee und Jan sah gefühlt jede Taktik

hmm LJEM

und gewann alsbald Material und sehr schnell die Partie! Da auch der Topfavorit ein Remis abgab, war Jan alleiniger erster! Kann er das Turnier gewinnen?

IMG 0657

Im Duell gegen den Topfavoriten wurde Jan dann auf den Booden der Tatsachen zurückgeholt. Nach dem Überraschenden 1.b4 wusste Jan nicht so recht wo hin mit seinen Klötzen. Er wählte keine guten Felder und verlor deutlich (gg knapp 1900 und dem späteren Turniersieger). Doch in der siebten Runde kam er zurück in die Erfolgsspur und gewann zwar mit etwas Glück aber letztlich doch verdient und verteidigte Rang 2! In der vorletzten Runde ging es mit schwarz gegen einen weiteren 1700er. In guter Stellung kam der erste recht grobe Einsteller des Turniers von Jan und auch sein Harakiri-Angriff war nicht von Erfolg gekrönt. Dennoch: Aufgrund der anderen Ergebnisse hatte Jan in der Abschlussrunde noch Chancen aufs Podium. Leider war wohl etwas die Luft raus und er musste dem anstrengenden Turnier etwas Tribut zollen. Dennoch soll die Niederlage nicht über ein grandioses Turnier hinwegtäuschen: Gesamt Platz 6! Bester u14-Spieler inkl. Preisgeld! DWZ inoffiziell +173, so darf es weiter gehen ...

Knapp an den Top Ten vorbei landete Simon auf Rang 12 (punktgleich mit Platz 8 aber schlechterer Wertung). Nach einem Favoritensieg zu Beginn musste er ebenso gegen den Turnierfavoriten spielen und verlor recht deutlich. Einen weiteren "Pflichtsieg" ließ er folgen ehe das Turnier richtig begann! Dem späteren besten unter 1200 DWZ nahm Simon ein Remis ab. Nach seiner letzten Niederlage in Runde 5 blieb er bis zum Schluss ungeschlagen. Zunächst ging es zum Vereinsduell gegen Maksym. Dort hatte erst Simon kleine Vorteile ehe es im ungleichfarbenen L-Endspiel mit Remis endete. Gegen einen nominell stärkeren opferte Simon zunächst einen Bauern um trotz reduzierten Material auf Matt zu spielen! Das Vorhaben gelang und inkl. Turmopfer strickte Simon ein nettes Mattnetz! Nach einer weiteren Punkteteilung gewann Simon auch locker seine Schlussrunde nach großen Blunder seines Gegners. 5,5! Punkte bedeuten inoffiziell +62 DWZ (nicht dabei berücksichtig ist das Remis gegen Maksym, da er noch keine DWZ hat).

Keiner wusste genau wo Maksym schachlich steht. Der Ukrainer der durch den Landessportbund Niedersachsen im Förderprogramm "Integration im und durch Sport" finanziell gefördert wurde kam mit seiner Auftaktniederlage durchaus zurecht. Denn mit den folgenden 1,5 von 2 möglichen Punkten, war er im Turnier angekommen. Gegen den an 2 gesetzten Spieler hatte er ebenso gute Chancen auf minimum einen halben Zähler. Doch ein übersehender Läuferspieß kostete das Remis. Mit einem weiteren souveränen Erfolg und dem bereits erwähnten Remis gegen Simon kamen 2 sehr starke Sieg auf sein Konto! Gegen knapp 1400er erspielte sich Maksym seinen zweiten Sieg, ehe er mit schöner Schlussstellung auch ü1400 schnell besiegte. In der Schlussrunde musste er sich leider nochmal geschlagen geben. Somit fiel er auf Rang 14 (bei einem Sieg wäre es Platz 8 gewesen). Wir sind gespannt auf ein Zwischenfazit.

Knapp an den 50% vorbei aber (zusammen mit Anna) SKNB-Remiskönig wurde Felix! Trotz des unglücklichen 0/2 Starts. 1 Remis und ein souveräner Sieg sorgten für ein positives Z Zwischenfazit. Wie Simon verlor er letztmals in Runde 5 eine Partie. Dennoch sollte es in Runde 6 auch der letzte (verdiente) Sieg sein! Denn wie auch immer er es gemacht hat, endeten seine 3 Schlussrunden mit einer Punkteteilung. Insbesondere in der Schlussrunde war im Endspiel mit S vs L und Mehrbauer etwas mehr drin. Aber somit Rang 27 mit 4 Punkten.

Nur einen halben Zähler weniger und mit +92 endete das Turnier bei Emil. Im Vereinsduell mit Vincent holte er in Runde 2 sein erstes Remis. Es folgte ein weiteres ehe er zum zweiten Mal verlor. Seinen ersten (und nicht letzten) Sieg feierte er gegen den starken Osnabrücker Lukas Kramer! Auch wenn die 2 kommenden Gegner zu stark waren ließ er sich nicht entmutigen und konnte etwas glücklich im weiteren Vereinsduell gegen Antonio gewinnen. In der Schlussrunde nahm er einem starken Spieler nochmals ein Remis ab.

Vincent startete stark. Trotz einer Auftaktniederlage gegen den Viertgesetzten holte er zunächst 2 Remis (u.a. im Duell mit Emil) um dann im zweiten SKNB-Duell gegen Antonio zu gewinnen. In den nächsten 4 Spielen kam zwar "Audi" (4 "nullen") dazu, aber minimum 3 der Gegner waren nominell auch deutlich stärker. Zuletzt gelang in der Schlussrunde noch ein Sieg! 3 Punkte, Rang 33 und ein wenig DWZ-Minus waren sein Endergebnis.

Am längsten auf einen Sieg musste Antonio warten. Doch im Verlauf des Turniers wurden die Partien immer besser. Standards wie: Schach, Schlagen, Drohen und vor allem überlegen wurden nach und nach erweitert. Nach lediglich einem kampflosen Zähler, war er das ein oder andere Mal kurz davor nen halben oder auch ganzen erspielten Punkt zu holen. In der letzten Runde gelang das Vorhaben! Nachdem zunächst 1,5 Std als lang erschien, gewann er die letzte Runde nach über 2,5 Std! Schönes Ende woran man erkennen kann, das wenn die Basics stimmen, man viel erreichen kann!

IMG 0702

 

NSJ-Pokal:

In den letzten 2 Jahren habe ich zusammen mit Torben Knüdel, Justus Bargsten und Hannes Ewert den NSJ-Online Pokal ausgerichtet! Insgesamt wird online mittlerweile viel abgelehnt. So kam es, dass ich in Zusammenarbeit mit der NSJ dieses Jahr den NSJ-Pokal (Schnellschach) durchgeführt habe. Insgesamt hatte in 2 Gruppen über 70 Teilnehmer gemeldet, darunter auch einige aus Nordhorn.

Im A-Pokal schafften es Anna und Luca bis ins Viertelfinale! Doch dort sollte Schluss sein. Luca unterlag dabei Julian van Beers und Anna musste sich Max Storm (trotz Treppe) geschlagen geben. Dennoch konnten sich beide über einen Preis freuen, den alle Viertelfinalisten bekamen. Sieger wurde Jannik Kieselbach vom SK Lehrte.

Ins Viertelfinale des B-Pokals kam leider kein Nordhorner. In der "Zwischenrunde" unterlag Simon zunächst Simon Barg und auch Jan musste sich nach Remis im Schnellschach, Remis im Blitzen (oje man achte doch besser auf seinen Turm). In einer Bulletpartie gegen Finja Carstens geschlagen geben. Dabei nützte ihm sein Mehrmaterial auch nichts, da Finja noch einen Bauern hatte als Jan die Zeit überschritt.

Blitzturnier ü12:

Wahnsinn was Anna dort aufs Brett brachte! In 7 Partien gewann sie 6x und holte ein Remis gegen Tim Sauer (DWZ 2101)! Das reichte um den Turniersieg zu holen! Ganz stark!
Viele Spieler mit einer DWZ um die oder höher als 1800 ließ sie somit deutlich hinter sich!

Schachball u12:

Dort waren auch Emeli und Eduardo am Start!: Emeli in einer Mädchenmannschaft wo sie im Blitzen sogar einen Sieg holte und beim Fussball mit einer starken Torvorlage per Ecke für ein Highlight des Turniers sorgte, wo   die ganze Tribüne in Jubel ausbrach!

Eduardo holte zwar schachlich keine Punkte, aber schoss so einige Tore für das Bezirk 6 Team! Wofür das ganze reichte, weiß ich nicht mehr, aber es ging ziemlich weit!

Tandemturnier ü12:

Leider gab es dort aufgrund von Platzängsten eine Altersbeschränkung weswegen ich nicht selber mit meinem "Dreamboy" :):) (Love Philipp) antreten durfte. Womit ein Zweitklassiges Team aus Bezirk 5 gewann (Gruß an Jari und Duc :) ) Dennoch waren dort viele von uns vertreten und Jan und Maksym holten mit Rang 9 das Beste Ergebnis knapp vor Anna (mit Bente). Zudem spielten Luca und Simon, Emil und Vincent, Antonio (mit Sofia Danilova)

IMG 0629

 

Tandem u12:

Dabei waren Emeli in einem 3er-Mädchenteam und Eduardo mit einem externen Jungen.

5D36DFFC-11D9-4B1D-A6AF-6A688059B859

Genaue Ergebnisse weiß ich nicht mehr, aber Eduardos Team holte 2 Siege und das Mädels-Dreigespann kam auf 3 Punkte.

Schachball ü12:

Ein Highlight eines jeden Schachballturnier bildet das Mädchenteam (mit Anna)! 2 Siege (von 3 Partien) im Blitzen für Anna und statt Fussball wurde Völkerball gespielt. Dennoch reichte es nicht ganz fürs Halbfinale unter 14 Teams. Eine gute Figur machten zumindest beim Fussball auch ein weiteres Bezirk 6 Team (u.a. mit Luca, Emil, Jan, Vincent, Felix, Maksym und Antonio). Im Fussball wo ich Schiri war) wurde das Hinspiel gegen Bezirk 2 im Fussball mit 1-0 gewonnen. Auch wenn es ansonsten Niederlagen regnete kam der Spaß nicht zu kurz. Im weiteren Bezirk 6 Team war Simon am Start. Aber auch das Team kam nicht weiter als über die Vorrunde!

All in All: Eine coole, anstrengende LJEM, zwischenzeitliche Alarme im Spiellokal und ein verbesserungsmäßiges Essen in der JH, steht meines Wissens ganz oben auf der NSJ-Agenda!

Somit lasst uns auf das Jahr 2024 freuen!

Fabian Stotyn