Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 27.05.2024 | 19.00
    Pokal Runde 2
  • 03.06.2024 | 19.00
    Mitgliederversammlung
  • 10.06.2024 | 19.00
    Training mit Jürgen
  • 17.06.2024 | 19.00
    Pokal Halbfinale

Startseite

LJEM 2024


2 Titel, 1 "Drama", 20€ und knapp 200 DWZ-Punkte, das Fazit ist positiv!


Mit insgesamt 10 Jugendlichen fuhren wir ambitioniert nach Rotenburg zur LJEM. Anna und Felix traten in der u16 an, Jan qualifizierte sich für die u14, Emeli war für die u14w gemeldet und Eduardo in der u12. Zudem waren Simon, Vincent, Nico, Hannes und Antonio im u25-Open dabei.

 

IMG 3328

 

 

Alle Infos der NSJ mit Tabellen, Ergebnissen und Livebrettern auf: https://www.nsj-online.de/wordpress/


Im folgenden ein Bericht über jeden Teilnehmer:


Anna:

 

Im Gesamtklassement war Anna in der u16 an Position 5 gesetzt. Nachdem ihre letzten LJEM`s nicht berauschend liefen, setze sie sich lediglich das Ziel den Platz zu halten. Da bis auf Topfavorit Tim Sauer alle in nomineller Reichweite waren, wollte ich (Fabian) eigentlich das Podium angreifen. Aber so oder so war es oberste Priorität das beste Mädchen zu werden und sich somit zum 9.! Mal in Folge für die DJEM zu qualifizieren. Das Turnier begann gewohnt erfolgreich. Zwar benötigte Anna in den ersten 2 Runden das Glück des Tüchtigen, aber in Runde 3 spielte sie erstmals stark und führte das Feld zusammen mit Tim Sauer an. Im direkten Duell hielt sie die Partie stets ausgeglichen und hatte am Ende sogar den Lucky Punch auf dem Brett. Aber sie nahm dann doch das sichere Remis mit. Zittern musste sie erstmals in Runde 5. Nahezu durchgehend lief sie einen Nachteil hinterher. Doch in Zeitnot wickelte Anna stark ins ausgeglichene Turmendspiel ab und wehrte alle Versuche ihres Gegners ab. Es folgte ein recht unspektakuläres Remis. 3 Siege, 3 Remis ... Was soll noch kommen. Doch sie spielte im Bezirksduell mit Oguzhan Direk stark auf, wich aber dem etwas besseren Endspiel aus und begnügte sich mit einer Punkteteilung. Somit verkürzte ihre Konkurrentin auf den Qualiplatz den Rückstand auf 0,5 Punkte und es kam in Runde 8 zum direkten Duell. Nach einer tollen Eröffnung hatte Anna mit schwarz direkt einen Mehrbauer. Aus vermeintlicher Sicherheit machte sie sich das Leben aber nochmal schwer auch wenn sie die Partie gewann. Somit war der Mädchentitel bereits abgesichert und auch im Gesamten führte sie punktgleich mit Tim und Finn Burnus die Meisterschaft an. In der letzten Runde tauschten sich dann viele Figuren und eine mögliche "Brechstange" wurde nicht mehr ausgepackt. So gab es die nächste Punkteteilung. Ungeschlagen! 6,5 Punkte! Gesamtrang 3! +36 DWZ! 4 tolle Fakten! Dasselbe in der Pfingstwoche gerne nochmal ...


Felix:


Als krasser Außenseiter startete Felix in das Turnier. Er schlug sich aber sehr achtbar! Alleine in den ersten 3 Runden holte er schon 1,5 Punkte! Herauszuheben ist dabei noch der Sieg! Denn trotz Minusbauer hatte er eine wahnsinnig starke Stellung aufgrund eines gigantischen Springers. Der alles dominierte. In den nächsten 2 Runden war er dann chancenlos. Leider verlor er danach durch ärgerliche Unachtsamkeiten gegen 2 in etwa gleichstarke Spieler. Als er dann in Runde 8 früh in eine Springergabel lief, war er tabellarisch da, wo er erwartet war.In der Schlussrunde kämpfte Felix nochmals vorbildlich. Trotz frühen Materialverlust aktivierte er im Endspiel stark seinen King und stellte seinen Gegner vor Problemen. So bildete er einen starken Freibauern, den sein Kontrahent nur via Turmopfer aufhalten konnte. Der Rest war starke Technik und sein zweiter Sieg. Dennoch beendete er das Turnier mit 2,5 Punkten auf Rang 21. DWZ +13 (war nach 3 Runden sogar dreistellig)


Emeli:


Meldete wie oben beschrieben in der u14w, doch da es dort zu wenig Konkurrentinnen gab, wurde der Titel nach Rücksprache mit der NSJ im Open ausgespielt. Emeli war relativ weit hinten gesetzt und verlor entsprechend in Runde 1. Doch bereits in Runde 2 holte sie ein tolles Remis und auch das Vereinsduell mit Nico mündete in einem ausgeglichenen Turmendspiel und der Punkteteilung. Das Highlight war ganz klar Runde 4! Knapp 500 Punkte mehr hatte ihr Gegner auf der DWZ-Waage, doch Emeli spielte lange Zeit einfach toll mit einem klaren Plan gegen den gegnerischen König. Erst als sie Verteidigungs- statt Angriffszüge einstreute wurde es kritisch. Doch am Ende gewinnt nicht derjenige der den Bauern zuerst umwandelt, sondern diejenige die Matt setzt und das war Emeli! Wow. Schachlich erneut lange Zeit toll war die nächste Runde (400 Pkt Unterschied), sie gewann Material um Material und verpasste es lediglich Matt zu setzen. So schlug sie leider auch den letzten Bauern und musste feststellen, das ihr Gegner keinen Zug mehr hat. Schade patt :(, das wird ihr so schnell nicht wieder passieren. Doch das Negativerlebnis nagte etwas an ihr und sie verlor 2x relativ deutlich in Folge, allerdings auch gegen starke Gegnerschaft. Im leicht besseren Endspiel kam in Runde 10 noch ein weiteres Remis hinzu. Ehe sie in Runde 11 gegen die nominell stärkste Gegnerin ihres Turniers klar den Kürzeren zog. Dennoch wurde sie mit insgesamt 3 Punkten Landesmeisterin u14 und darf sich über Pfingsten auf eine Woche Sauerlandsternhotel in Willingen freuen. DWZ +94!

 

IMG 3363


Jan:


Drama Baby, Drama! Blicken wir kurz auf einige "Highlights" von Jans Karriere seit dem Vereinseintritt im August 2022 zurück: März 2023 erfolgreiches Landesligadebüt! Seid dieser Saison Stammspieler der "dritten", nach einer kurzen Gewöhnungsphase schlug er zuletzt die beiden nominell stärksten Gegner mega stark! Vor 2 Wochen ein starkes Oberligadebüt! Mir fällt kaum eine "Karriereleiter" ein die so steil war --) Und nun seine erste "richtige" LJEM wo er sich als Setzlistendritter bei 3 Qualiplätzen für die DJEM berechtigte Hoffnungen machen kann. Dann der Start! Phänomenal souveräne Partien und Siege, die beiden vor ihm gesetzten haben bereits ein Remis abgegeben. In Runde 3 ein kurzer Tiefpunkt, eine klare Niederlage gegen den späteren souveränen Landesmeister Jonas Bangert. Runde 4: Das erste Drama: Es geht im Bezirksduell gegen Finn Schöne (Zweitgesetzt). Nach "spannender" Eröffnung wurde Jan Kreativ und stark! Erarbeitete sich eine Gewinnstellung (mehrfach). Doch mit wenig Bedenkzeit öffnete er seinem Gegner eine Angriffslinie. Im Zeitnotgemetzel verlor Jan dann Material und verlor kurz nach der Zeitkontrolle die Partie. Zu großer "Druck"? Fehlende Turnierhärte (Unerfahrenheit)? Eigentlich kann es nichts anderes sein. Auch in der fünften Runde tut Jan sich schwer, siegt aber am Ende im Doppelturmendspiel. Ein tolle Partie liefert er wieder in Runde 6 und musste dann gegen den nominellen Topfavoriten Sebastian Mündörfer antreten. Es war mit das beste was man bisher von Jan gesehen hat und selber alles am Brett (nicht in der Vorbereitung) gefunden! Kompliment! Megapartie boom boom Matt (oder hoher Materialgewinn) Sein Gegner erlaubte ihm ein Matt mitten auf dem Feld, Respekt! Dadurch sprang Jan auf Rang 3 mit 0,5 Punkten Vorsprung! Das würde reichen ... Runde 8 total souverän gewonnen --) Noch ein Schritt zu gehen. Vorbereitung kommt aufs Brett, er steht schon in der Eröffnung super.Drama: Seine Konkurrenz gewinnt früh und erhöht den Druck. Es laufen noch 2 Partien ... Drama: In der anderen sieht es Buchholz-mäßig gut für Jan aus, ein Remis könnte reichen. Jan gewinnt einen Bauern ... Drama: Am anderen Brett gewinnt random nicht nur der nominell schwächere Spieler sondern auch der mit einer völligen Ruine ... Ein ärgerliches Zwischenschach wurde übersehen ... Remis reicht nicht mehr. Drama: 47.Zug Der Matchball!

 

JAN Matchball

 

In 99 von 100 Blitzpartien haut Jan den Gewinnzug raus. Leider nicht in dieser. Stattdessen spielt er ein T-Endspiel mit Mehrbauern --) Theoretisch Remis. Drama: Er probiert dort wirklich absolut alles, hat viele tolle Ideen und kämpft bis zur letzten Patrone, Respekt! Leider verteidigt sein Gegner sehr gut und fällt auch nicht auf gestellte "Fallen" rein. Am Ende übersieht Jan nach über 5 Stunden Spielzeit ein Schach und steht plötzlich sogar auf Verlust, was sein Gegner auch stark zu Ende brachte. Man könnte die Frage oben wiederholen. Sehr sehr schade, Drama eben. Glaube ich habe womöglich sogar mehr gelitten als Jan selber ... Keinem hätte man es mehr gegönnt. Aber er hat noch einige Jugendjahre, schauen wir mal wo die Reise noch hinführt, wir bleiben kämpferisch. Die +12 DWZ werden ihn eher nicht trösten.


Eduardo:


Ein mega unglückliches Turnier spielte Eduardo. Er musste insgesamt 11 Partien spielen. Eines möchte ich vorwegnehmen: In 7 Partien stand Eduardo mit deutlichen Materialvorteilen oder sehr starken Angriffsoptionen klar auf Gewinn. Besonders ärgerlich war, als er in Runde 8 mit "Allem" mehr noch Grundreihenmatt ging. So kamen lediglich 2 halbe Punkte auf sein Konto. DWZ -31. Schade mit ein wenig mehr Konzentration bis zum Ende wäre noch mehr drin gewesen!


Simon:


Simon gehörte zum erweiterten Favoritenkreis im Open. Gewann die ersten 4 Runden auch recht deutlich. Im Topduell verkalkulierte er sich leider und hatte direkt Materialprobleme und verlor gegen den Topfavoriten und späteren Sieger. Trotz einer weiteren Niederlage in Runde 7 kämpfte Simon in der Schlussrunde um die 3 Hauptpreise. Ärgerlicherweise verlor er aber seine Partie und fiel auf Rang 4 ab. Dennoch wurde er geteilter bester Jugendlicher unter 18 Jahren und bekam noch einen kleinen Geldpreis. DWZ +19


Vincent:


War es wirklich der Vincent der uns bei den BJMM mit dem Big-Point (gg 1800) den Titel mitbescherte? Oder hat er einen Zwillingsbruder? Völlig Random verlor er in den ersten beiden Runden wegen groben taktischen Überseher. Aber ab Runde 3 bin ich mir sicher das es Vincent war :). Er spielte tolles Schach, holte viele Punkte und hatte nach 8 Runden 5 Siege auf dem Konto und spielte die Schlussrunde an Brett 3 und hätte Simon im Siegfall Schützenhilfe geben können. Das tat Vincent auch, überspielte den Setzlistendritten, bis er eine Figur opferte. Die Partie ging hin und her und mündete schließlich im Remis. Mit 5,5 Punkte beendete Vincent das Turnier auf Rang 8. DWZ -xx War nach den ersten beiden Runden nicht mehr zu verhindern.


Hannes:


Zwar macht er "nur" DWZ +12, aber nach einer Doppelnull und 2 Siegen in Folge, kam ein absolutes Highlight. Gegen ü1300 spielte er einen tollen Königsangriff mit den schwarzen Steinen mit einer wahnsinnigen Schlusskombo mit Turm + Quallenopfer bis zum erzwungenen Matt! Wow! es folgten in der zweiten Turnierhälfte noch 2 souveräne Punkteteilungen und ein glückliches Remis, so dass 4,5 Punkte für Rang 21 reichten.


Nico:


Toll legte Nico los mit einem Remis gegen knapp 1400. Verlor dann gegen den späteren Drittplatzierten, verlor dann aber 4 Partien nicht. 2 waren dabei nominell deutlich stärker als er. Nachdem er das Vereinsduell mit Vincent verlor, holte Nico in Runde 8 seinen letzten Sieg. Tolle 4 Punkte bringen Rang 25 und +81 DWZ!


Antonio:


Antonio startete mit einer 0-0-0, doch der Kamerad "Spielfrei" weckte ihn auf. Danach spielte er 3 Partien wirklich tolles und sicheres Schach! 2,5 gegen stärkere Gegnerschaft, Applaus! Doch knapp 1400 war dann doch zuviel und auch die Schlussrunde ging verloren. 3,5 Punkte und Rang 29 zeigen dennoch eine Verbesserung zum letzten Jahr. DWZ +28


Man hat gesehen nur 2 Teilnehmer machen DWZ-Minus ... einige knappe 100 Pkt Plus ...

 

Es hat wirklich Spaß gemacht auch wenn es sehrwohl sehr anstrengend war. Die Vorfreude auf das nächste Turnier mit den tollen Jugendlichen ist bei mir bereits groß.


Insgesamt ist auch noch zu erwähnen das wir als Schachbezirk OS/EL sehr stark performten!

 

Wir sollten mit 4 von 10 Titeln hinter Bezirk 1 der erfolgreichste Bezirk gewesen sein!


Hier die Liste der Megaplatzierungen aus Bezirkssicht von jung nach alt:

 

u10: John Köbel (Hagener SV) Platz 3 --) Quali zu den DJEM


u12: Mattis Fels (Hagener SV) Landesmeister --) Quali zu den DJEM
u12: Edward Bundan (SV Osnabrück) Vize-Landesmeister --) Quali zu den DJEM


u14w: Emeli (SKNB) Landesmeisterin --) Quali zu den DJEM


u14: Finn Schöne (Hagener SV) Vize-Landesmeister --) Quali zu den DJEM


u16w: Anna (SKNB) Landesmeisterin + 3.Platz --) Quali zu den DJEM


u18: Max Storm (SV Osnabrück) Landesmeister --) Quali zu den DJEM

 

image0 17

Edward, Finn, John, Max, Mattis, Emeli und Anna


u25 Open: Maurice Goda (Hagener SV) Platz 2

u25 Open: Simon (SKNB) Bester u18, Platz 4

 

image1 12

#Bezirk6!

 

Zudem gab es wie immer ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Schachball, Blitzen, Tandem, Team-Schach-Battle und Einigem mehr, DANKE NSJ-TEAM!

 

Bis zum nächsten Jahr

 

Fabian Stotyn