SKNB 2 - Hellern 2

 

Am vergangenen Sonntag kam es zum, an Vorfreude nicht zu überbietenen, Duell gegen Hellern. Der erste Doppelauswärtskampf an den ich mich erinnere. Nach dem Spiel waren die Freuden allerdings auf Seiten der Gastgeber.

 

Zumindest was die Reserveteams angeht. Nach unglücklichem Verlauf stand am Ende eine 3-5 Niederlage.

Bereits frühzeitig war klar, dass es trotz Bestbesetzung bei uns, sehr schwer wird.


Gleich 2 Spiele wurden quasi schon in der Eröffnung verloren. Jürgen zog früh einen ungenauen Zug, verlor dabei eine Figur. Versuchte noch zu kämpfen, aber es sollte nicht reichen :(. Auch Jens am Spitzenbrett lief in eine Variante rein, musste 2 Figuren gg Turm geben und musste sich schließlich dem guten Figurenspiel geschlagen geben. Somit stand es früh 0-2.

Mir selber gelang es schließlich den Anschluss herzustellen. Schon im frühen Mittelspiel erarbeitete ich mir einen Vorteil mit Raumvorteil, starker Läufer gg schwachen Springer. Mit dem Turmeindrang in die gegnerische Stellung war der Sieg perfekt. Nur noch 1-2.

 

Noch konnte man an eine Wende glauben, Julian (guter S gegen schlechter L), Patrick sehr aktives Spiel und auch Arno standen sehr gut. Somt die Ansage an Robin und Jan "ihr müsst nen halben holen".

 

Zunächst kam Robin sehr gut in die Partie, griff einmal fehl und war prompt in der Defensive, was sein Gegenüber gekonnt ausnutzte, schade 1-3.

 

Jan hingegen kam nach solider Eröffnung in leichte Probleme. Sein Gegner opferte eine Qualität und konnte dadurch ein Remis forcieren. Sein gegenüber konnte 30 Min erstmal warten. Leider kam es dann wie es kommen musste. Mit wenig Restbedenktzeit fand Arno nicht mehr die besten Züge und stand mit dem Rücken zur Wand musste eine Figur geben :(.

 

Somit musste Jan ins Remis einwilligen.

 

Überzeugend brachte Julian seine Partie nach Hause. Bei der Abwicklung ins Turmendspiel gewann er 2 Bauern und sorgte nochmal für den Anschluss.

 

Leider war es Arno nicht gegönnt, das ihre Gegnerin noch einen Fehler machte. Somit musste er sich nach knapp 6 Stunden Spielzeit geschlagen geben und der Kampf war verloren.

 

Somit war es nicht weiter schlimm das Patrick im Mittelspiel die ein oder andere Chance zum vollen Punkt nicht nutzen konnte. Er quälte sich dann noch lange im minimal besseren Endspiel, bis er nachdem der MK entschieden war, ins remis einwilligte.

 

Schade durch die Niederlage rutschten wir wieder auf Rang 4, auch das nächste Spiel gegen den SV Osnabrück wird kein Selbstläufer ...  

 

Fabian Stotyn