Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Drama am Samstag, Rehabilitation am Sonntag !

 

SK-Pokalteam mit Ludger, Patrick, Fabian und Alexander belegt durch einen souveränen 3,5-0,5 Erfolg gegen die Bremer SG den Platz 3 im Niedersachsenpokal. Am Samstag unterlag man der SG Elm/Lappwald mit 1,5-2,5


Am vergangenen Samstag fuhr eine interessante Mischung vom SKNB zum Finalen Pokalwochenende, Patrick (der nicht arbeitenden, dennoch seriöse Beamte, sorry Landesbeamte), Alexander (der Topscorer des Pokalteams, allerdings leicht am kränkeln), Ludger (der gefühlte 100 Jahre Pokalerfahrung mit sich brachte und Weinliebhaber ist), sowie Fabian
(der Bier bevorzugt und bisher eine unfassbare Saison spielt, aber eher als unseriös gilt)

 

Nun ja die Mischung machte es, sollte man meinen ... Viel gelacht haben wir auf jeden Fall schon auf dem Hinweg, diese verlief problemlos, so dass wir pünktlich im Hotel einchecken konnten und auch pünktlich beim Spiellokal waren.

 

NSV Vorsitzender Michael Langer eröffnete dann pünktlich um 14 Uhr die Pokalpartien.

Der Zufall brachte uns mit der SG Elm/Lappwald, das vermeintlich leichteste Los.

 

Das Drama beginnt ...

 

Wir spielen in der Aufstellung:


Ludger
Patrick
Fabian
Alexander

 

Nominell sind wir klarer Favorit

 

Das positive zuerst, wir gehen mit 1-0 in Führung. Ludger spielt eine super Partie, der gegnerische König wird früh gezwungen in der Mitte zu bleiben. Der Rest ist Technik und die beherrscht unser Ludger ! Gruppiert seine Figuren perfekt um, öffnet das Zentrum und gewinnt taktisch eine Figur, sehr gut. Das wichtige Brett 1 ist frühzeitig gewonnen !

 

Nach knapp 4 Stunden kassieren wir schließlich den Ausgleich, schon die Eröffnung lief bei Alexander nicht wirklich gut und er steht merkwürdig, vermutlich schlecht. Mogelt sich allerdings etwas raus, steht ok, hat mehrere Chancen auf Dauerschach ... Patrick und Fabian stehen unklar, er versucht auf Sieg zu spielen. Die Stellung wird schwierig, die Zeit läuft ihm weg ... Oh nein und da war die Figur weg, Partie weg, 1-1 Ausgleich nach knapp 4 Stunden.

 

Drama, Drama, Drama, Patrick und Fabian, seriös und unseriös :), sollen wir Stellungen tauschen dachte ich nur als ich nach Beendigung der ersten Zeitnotphase bei Patrick und mir schaute. Ich sehe einen Gewinn (natürlich ohne genau zu rechnen, aber die engine gab im nachhinein recht) Patrick rechnet zuviel, spielt den safety Zug, ob der auch gewinnt ? Hmm ich mache schließlich den Verlustzug, mein Gegner kontert mit einem selbigen ... ich nutze es nicht aus da ich ein Abzugsschach "sehe" was es gar nicht gibt, man man man ... Beide den vollen Punkt weggeschmissen --) weiter kämpfen war angesagt. Als mein Gegner zum zweiten Mal in Zeitnot ist machen wir eine Zugwiederholung. 1x ... 2x ... ich schaue bei Patrick ... Sein Gegner opfert gerade eine Qualität, die Folge ist Dauerschach ... und nach knapp 6 Stunden remis. Also reicht bei mir auch der halbe Punkt ich ziehe meinen Zug zum dritten Mal die selbe Stellung, hurra remis wir sind im Finale !!! Mag man denken ... Aber nein ich reklamiere nicht weil ich denke (grr da war mal was) ... hmm ich dachte 1) der Gegner wird wohl auch wiederholen ... und 2) vor allem viel schlimmer, wenn er was anderes zieht, habe ich wieder Chancen. Er weicht ab, remis ist weg und ich sehe plötzlich meine Ideen gehen gar nicht, wie ich dachte ... grr ... In sehr schwerer Stellung spielen wir schließlich noch über 30 min weiter. Doch schlussendlich war die Stellung nicht zu halten. Elm/Lappwald feiert ... wir trauern unserer vergebenen Chancen nach :(.

 

Müssen aber fairerweise eingestehen die SG Elm/Lappwald hat voll mitgefightet und sich diesen nominell sehr überraschenden Erfolg auch verdient, Gratulation !

 

Auch trotz der geknickten Stimmung, hatten wir am Abend beim Essen, in der Hotelbar und so wieder einiges zu lachen und hatten uns vor allem vorgenommen, uns im Spiel um Platz 3 die sportliche Quali für den deutschen Pokal zu sichern. Es ging gegen die Bremer SG die etwas überraschend gegen Wolfenbüttel mit 1,5-2,5 verloren.

 

Bei der kurzen Vorbereitung merkten Patrick und ich, das es wohl sinnvoll wäre die Bretter zu tauschen. 1) Vorbereitung der Gegner durchkreuzen 2) der Spielstil der "neuen" Gegner scheint uns mehr zu liegen. Der Erfolg sollte recht geben ... Zudem gab ich Alexander den Tipp spiel doch die "Damengambit Variante mit Bauernopfer" :), ja ich wusste mal wieder den Namen nicht ... :), aber er entschied sich schließlich doch zu Slawisch  

 

Zum Spiel um Platz 3:

 

Bereits frühzeitig musste ich mich entscheiden ob ich ein frühes Remisangebot annehme oder weiterspiele, da Alexander da sehr kritisch stand und ich bei Patrick und Ludger "nichts" verstanden habe, wurde weitergespielt ... Alexander war es dann aber der sich aus einer schwierigen Stellung 1-2 Bauern verlor und schließlich Glück hatte, das sein Gegner bei einer Abwicklung ein Zwischenzug übersah, dieser brachte ihm einen Turm und uns die 1-0 Führung. 

 

Bei Patrick passierte eigentlich bis Zug 30 recht wenig. In seiner englischen Variante, sah alles safe aus, wenig los. Bis ja bis sein Gegner einen ungenauen Zug machte und Patrick mit wenig Restmaterial einen unaufhaltbaren Freibauern bilden, schön 2-0 !

 

Quasi zeitgleich befinde ich mich in einem schwieriegen D+S gg D+L Endspiel je 6 Bauern. Glücklicherweise kann ich kurz darauf den wichtigsten Zentrumsbauern gewinnen und meine Dame beherrscht das Schachbrett, der Springer leuchtet auf und ich habe alle Zeit der Welt meine Stellung zu verbessern. Dies gelingt mir und nach knapp 4 Stunden stand es 3-0 für uns !

 

Zuletzt spielte noch Ludger, der im Mittelspiel eine interessante Abwicklung mit S+L gg T + 2 Bauern erreichte. Am Ende nahm Ludger das sichere Remis mit und der Kampf ward deutlich mit 3,5-0,5 gewonnen.

 

Pokalsieger wurde Caissa Wolfenbüttel durch einen sicheren 3,5-Erfolg gg Elm/Lapppwald

 

Herzlichen Glückwunsch !

 

Fabian Stotyn