Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Dritte Mannschaft gewinnt beim SV Hellern II mit 5 : 3 Punkten

 

In der 5. Runde der Verbandsliga West mussten wir im Bezirksderby bei der dritten Mannschaft des SV Hellern antreten. Hier wollten wir unbedingt gewinnen, um dem Saisonziel Klassenerhalt näher zu kommen. Dabei wurden wir von der Mannschaftsaufstellung überrascht, denn die Gastgeber mussten einige Spieler an die oberen Teams abgeben und hatten zudem mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Dennoch boten sie acht Spieler auf, was aller Ehren wert war. Wir waren dann auf Grund der Spielpaarungen deutlich favorisiert. Dennoch hielten die Osnabrücker zunächst gut dagegen.

 

 

Jochen Schröder hatte in seiner Partie mit Weiß keine Probleme, seinen Gegner unter Kontrolle zu halten und gewann schließlich schnell und souverän. Auch in den weiteren Begegnungen kristallisierte sich mehr und mehr unsere Überlegenheit heraus. Nach den Remis von Anton Visser und Ingo Oehne stand es zwischenzeitlich 2 – 1. Alwin´s Partie sah gut aus, er gewann zwei Bauern im Mittelspiel. In Niklas Partie sah es eher nach Remis aus, doch durch einen schönen Angriff konnte er in ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern abwickeln, dass er dann auch sicher gewann. In meiner Partie (Michael Rosin) ging die zunächst harmlose Eröffnung in einen offenen Schlagabtausch über, wo ich zwischenzeitlich nach einem „Schnapszug" bei der besten Erwiderung wohl auf Verlust gestanden hätte. Aber mein Gegner sah dies zum Glück nicht und ich gewann dann doch noch sicher und erhöhte auf 4 -1 Punkte.

 

Harald Kirschnowski lehnte aus mannschaftstaktischen Gründen zwischenzeitlich ein Remis ab und hatte plötzlich eine Qualität weniger und stand wohl auch schlechter. Dann reklamierte sein Gegner auf Zeitüberschreitung im 39. Zug. Ich selber war leider nicht anwesend und Harald versicherte mir, noch genügend Zeit auf der Uhr gehabt zu haben, aber die Fahne auf der elektronischen Uhr war klar zu sehen. Nach einigen sachlichen Diskussionen und nicht „nach einer halben Ewigkeit", wie der Autor des Berichtes auf der Homepage des SV Hellern schrieb, mussten wir einsehen, dass die Partie zunächst als verloren zu werten war und wir nur noch einen Protest auf der Spielberichtskarte vermerken könnten, worauf wir aber dann später aber verzichteten. Warum aber dann auch noch der polemische Ausdruck „alternative facts" (soll wohl anderslautende Fakten bedeuten – Übersetzung für nicht englischsprachige Leser, Anm. d. Autors), was auch immer damit gemeint ist, in dem sonst guten und sachlichen Artikel verwendet wird, erschließt sich mir nicht. Solche Redewendungen sind nicht angemessen und sind auch sonst nicht der Stil des SV Hellern.

 

Alwin Gebben zog dann langsam aber sicher die Schlinge um seinen Kontrahenten zu und gewann seine Partie im Endspiel souverän und sicherte uns damit den Mannschaftssieg. Hartmut Stinn stand nach der Eröffnung zunächst recht gut, kam dann mehr und mehr in Bedrängnis, klammerte stundenlang, aber musste sich dann dem guten Spiel seines Kontrahenten geschlagen geben. Somit siegten wir mit 5 – 3 und können am 19. Februar im Heimspiel gegen die Gäste aus Bad Essen den Klassenerhalt durch einen Sieg wohl fast schon klar machen.

 

Michael Rosin