Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Fabian wird Kreismeister


Am vergangenen Wochenende haben wir nach 2 Jahren Corona-Pause endlich wieder die Kreismeisterschaften ausgerichtet! 10 Teilnehmende ist nicht super gut, aber auch nicht ganz schlecht. Es ging in 5 spannenden Runden um den Titel und die Ehre.+
Gab es Überraschungen? Wer das wissen will sollte hier auf "weiterlesen" tippen :)

 

Runde 1:


Vermeintlich "klein" gegen "groß" in der Theorie, aber wie sieht es in der Praxis aus ? Leider konnte Hannes erst in der dritten Runde einsteigen, so dass Marion einen kampflosen Punkt bekam.

Als erstes wurde Michael seiner Favoritenrolle gegen Luca gerecht, doch so klar war das ganze nicht und um Michael zu zitieren: "Ich glaube die Eröffnung muss ich mir nochmal anschauen, da war irgendwas schlecht" (Ich musste ihm recht geben) ...

 

In der Folge konnte dann auch der einzig teilnehmende Veldhauser und Titelverteidiger Andre Elbert in der Partie gegen Vincent Material und dann die Partie gewinnen.

 

Ich (Fabian) hatte eigentlich alles gegen Anna im Griff bis ich plötzlich den Schönheitspreis gewinnen wollte und danach nochmal kurz schwitzen musste. Doch am Ende stand die Mehrfigur und der Punkt war eingefahren.

 

Am meisten Spannung versprach das Duell zwischen Jochen und Niklas. Niklas griff forsch an, opferte einen Bauern, aber Jochen verteidigte sich sauber und konnte das Materialplus bestätigen und siegte --) DWZ-Zahlen spielen also doch Schach ?


Runde 2:


Diesmal bekam Vincent einen kampflosen Punkt.

 

Jochen gegen Marion, eine klare Sache "nur" wegen 900 DWZ Unterschied ? NEIN!! Marion schaffte es sich gegen das gefährliche Schottische Gambit sehr ordentlich aus der Affäre zu ziehen und hatte ja die eine Megachance ... #Damenfang auf dem Brett, da hat unser lieber Jochen gehörig Glück gehabt ... Schließlich gewann Jochen eine Figur und kurz danach erwartungsgemäß die Partie.

 

Für die erste nominelle Überraschung des Turniers sorgte Luca in der Partie gegen Niklas. Doch eher hatte Niklas vorweihnachtliche Geschenke verteilt. Egal Punkt ist Punkt wird sich Luca gedacht haben.

 

In meiner Partie gegen Andre opferte Andre einfach eine Figur in ausgeglichener Stellung, ich habe nichts verstanden und das Opfer ging auch Engine-geprüft nicht. Doch selbstredend musste ich noch patzen und wollte einmal mehr zu schön statt einfach spielen. Mein GM-Schach ging nicht wirklich ---) wer findet hier den richtigen Zug für weiß ? (Auflösung unten)

 

 

Am Ende sah mein Gegner den Zug zum Glück nicht und ich konnte einen unparierbaren Konter starten und hatte meinen zweiten Zähler.

 

In der längsten Partie in Runde 2 musste sich Anna mit Michael auseinandersetzen. Nach einer sehr theorielastigen Eröffnung war es erst Anna die ein wenig planlos spielte, bis Michael allerdings einen Konter übersah, wo er aber durch Stellungsglück kein Material verlor. Im Zeitnotgemetzel öffnete sich dann Annas König und wie das so oft ist, Zeitnot geschafft, direkt danach gepatzt --) So auch bei Anna, die ihren König blank ließ und Michael ließ sich nicht zweimal bitten und startete den quasi unparierbaren Angriff. Durch "Turmopfer" war es noch nicht direkt matt, aber die Partie war vorbei.


Runde 3:


Endlich kein Spielfrei mehr, Hannes hatte Feierabend. Doch spurlos ist die Arbeit nicht an ihm vorbeigegangen. Denn direkt nach der Eröffnungsphase lief er gegen Anna in eine Bauerngabel rein und gab direkt auf.

 

Meine Partie gegen Luca dauerte nur unwesentlich länger, da Luca mir früh das Zentrum gab und ich taktisch brillieren konnte und mit Mehrqualle spielte es sich recht leicht zum dritten Zähler.

 

In der Partie zwischen Andre und Niklas holte sich Andre recht früh einen Qualitätsvorsprung, allerdings gegen einen Bauern und das TT vs TLB Endspiel mit weiteren 4 Bauern auf beiden Seiten war nicht so leicht für den Veldhauser. Am Ende einigte man sich auf Remis.

 

Ebenfalls Remis ging die Partie zwischen Marion und Vincent aus. Dabei hatte Zwischenzeitlich eher Marion die Oberhand und gewann T vs L. Doch im Endspiel verfolgte sie den falschen Plan und so konnte Vincent noch ein Remis erreichen.

 

Auch das Spitzenbrett zwischen Jochen und Michael endete mit einer Punkteteilung. Dabei war es eher Jochen der Druck auf Michaels Stellung ausübte, aber er kam einfach nicht entscheidend durch und willigte ins Remis ein.


Runde 4:


Die erste Runde am Sonntag: Gerade gestartet, kam bereits das erste Ergebnis. Hannes griff sehr früh gegen Niklas fehl und schaffte es erneut nicht eine richtige Partie zu starten, das wird sich in Runde 5 (3 für Hannes) ändern.

 

Im Geschwisterduell zwischen Anna und Luca kam Anna schon ganz gut aus der Eröffnung heraus und bestrafte 2 schwächere Züge gnadenlos. Was spielt Anna hier mit Weiß ? (Auflösung unten)

 


Zwar probierte Luca noch mit seinem Läuferpaar für Unruhe zu sorgen, doch nachdem es Anna schaffte die Damen zu tauschen war die Partie für sie gewonnen.

 

Erneut hielt Marion mit den schwarzen Steinen lange mit, diesmal gegen Andre. Erst spät verlor sie einen Bauern und lief dann in einen starken Angriff rein.

 

Chancenlos war Vincent in seiner Partie gegen Michael. Früh musste er durch einen Doppelangriff eine Figur geben und als auch taktisch noch die Dame verloren ging gab er sich geschlagen.

 

Am Spitzenbrett opferte Jochen früh einen Bauern gegen mich, sicherlich mit einer gewissen Kompensation. Ich expandierte am Königsflügel und hatte stets leichten Vorteil. Bis auch Jochen mich schockte. Hatte er meine Partie gegen Andre so intensiv studiert? Ansonsten hatte ich am Brett keine Erklärung für das Figurenopfer. Diesmal gestaltete sich die Verwertung aber durchaus einfacher, da ich sofort zwangsläufig die Damen runtertauschen konnte und auch keine Probleme gegen den einzig verbliebenen (ich werde vielleicht gefährlich) Freibauern hatte. Kurz danach gab Jochen dann auch auf.

 


Somit ging ich mit einen halben Punkt Vorsprung in die Schlussrunde gegen Michael, wo mir ein Remis zum Turniersieg genügt und Andre und Jochen spielen um den dritten Platz.


Runde 5:


Anna hatte "Family-Day" und musste nach Luca nun gegen ihre Mutter spielen. Wie gehabt machte Marion in der Eröffnungsphase ihre Sache deutlich besser als Anna. Doch als es um Pläne entwickeln und verwirklichen ging, hatte sie Probleme. Mit einer netten Taktik gewann Anna dann einen Bauern und kurz darauf eine Figur und holte den dritten Sieg in Folge.

 

Als Zweites endete dann schon das Turnierfinale zwischen Michael und mir. Mit den weißen Steinen kannte ich mein Gambit etwas weiter als Michael und hatte dadurch schon großen Zeitvorteil und auch eine angenehme Stellung. Nachdem Michael den Bauern zurückopferte konnte ich alle Figuren perfekt platzieren und hatte folgende Traumstellung:

 


Irgendwann hing dann der e5 und die schwarzen Figuren hatten weiterhin Probleme. Durch eine konkrete Abwicklung konnte ich ein Turmpaar tauschen und meinen Freibauern pushen. Zur Umwandlung, zum Punkt, zum Turniersieg mit der Maximalausbeute von 5 Zählern und Michael musste noch ein wenig bangen, ob Jochen oder Andre bei einem Sieg ihn Buchholzmäßig noch überholen.

 

In seiner persönlich dritten Runde schaffte es Hannes mal ins Mittelspiel, es ging gegen Luca. Es schien als wären Hannes Figuren besser positioniert, bei den Leichtfiguren sicherlich richtig und er verpasste auch einen taktischen Einschlag. Doch die einzig offene Linie hatte Luca unter Kontrolle. Schließlich gab es taktische Verwicklungen in denen Hannes zwar eine Qualle gewann, aber sein König sehr luftig war. Nach vielen Schachgebote hing irgendwann der Turm und später gewann Luca durch ein Abzugsschach noch die Dame und holte seinen zweiten Sieg.

 

In der Partie zwischen Vincent und Niklas brannte früh das Brett. Niklas steckte einiges an Material in die Stellung und pochte auf seinen Königsangriff. Doch ein ganzer Turm, spätestens nach dem Damentausch sollte die Messe gelesen sein. Doch Niklas schaffte es weiterhin für Verwirrung zu sorgen und eroberte sich eine Figur zurück. Was am Ende aus Vincents Sicht schief gegangen ist, weiß ich leider nicht, aber Niklas gewann das Endspiel mit L3B vs T3B.

 

Im Spiel um Platz 3 zwischen Andre und Jochen spielte eigentlich nur Jochen. Mit schwarz früh Raumvorteil, und dann zündete er das Brett noch mit g5/h5/g4 und späteren g3-Hebel an und im Endeffekt alles korrekt! Bei DTL vs DTS mit 2 Mehrbauern für Jochen griff er aber ein entscheidendes Mal fehl und gab umgehend auf. Eine Königswanderung (kein Matt in Sicht) hätte wohl den Sieg und sogar den Sprung auf Rang 2 bedeutet.


Die Gewinner:


Gold: Fabian 5/5
Silber: Michael 3,5/5 13,5 BH
Bronze: Andre 3,5/5 12,0 BH


Blech, Rang 4: Anna 3/5 beste Jugendliche + beste Spielerin


Alle Ergebnisse und Tabellen auf: d4-d5.net

 

Fabian Stotyn