Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 20.05.2024 | 19.00
    Pfingstmontag
  • 27.05.2024 | 19.00
    Pokal Runde 2

Souveräner Sieg gegen Ricklingen, SKNB 1 bleibt vorn dabei!

 

In der fünften Oberligarunde gastierte der SK Ricklingen, aktuell Tabellenzehnter der Liga, bei uns in Nordhorn. Die Rollen waren nomineller Natur klar verteilt und wir waren deutlich in der Favoritenrolle.

 

Aber wie schon in der vergangenen Saison (als es "nur" zu einem 4-4 für uns reichte) machten es uns die Ricklinger schwer und setzten auch eigene Nadelstiche!

 

Dennoch stand nach knapp 5 Stunden ein 6-2 Sieg.

 

Brett 5:

 

Koen war nach knapp 2 Stunden als erster fertig. Bereits nach 15 Zügen erreichte Koen mit den schwarzen Steinen folgende Traumstellung

Koen Ricklingen hp

 

und konnte kurz danach den rückständigen Bauern auf e3 gewinnen. Das TSL-Endspiel spielte Koen dann sehr präzise zu Ende und holte sich mit einer kleinen Taktik Bauer Nr 2 ab. Der Rest war dann nicht mehr so schwer und wir lagen in Führung. 1-0

 

Brett 2:

 

Im zu Beginn recht ruhigen Italiener kam Nick, erstmals bei einem Heimspiel dabei, solide ins Mittelspiel. Er machte sich taktischer Natur die halboffene f-Linie zu Nutze und konnte einen Bauern gewinnen. Sein Gegner versuchte noch die Stellung trotz wenig Restbedenkzeit kompliziert zu halten, doch nach 20 Zügen konnte Nick den zweiten Brettpunkt einfahren.

 

Brett 6:

 

Timo kam sehr gut in die Partie. Er bestrafte einen frühen f4-Ausfall seines Kontrahenten und holte sich kurz darauf einen Bauern ab. Zwar hatte sein Gegner optische Angriffschancen. Aber bei genauem Spiel sollte das auszuhalten sein. Der Ricklinger schaffte es einen nervigen Springer auf d5 zu installieren und so nahm Timo trotz des weiter bestehenden Mehrbauern mit wenig Restbedenkzeit das Remisgesuch an.

 

Brett 8:

 

In der Partie von Paul B war eigentlich wenig los. Eigentlich, außer ein paar kleine Taktiken wodurch sich aber nur Figuren vom Brett nahmen, gar nichts ... So gelangte man in einem ungleichfarbenen Läuferendspiel mit gleich vielen Bauern. Gleichwohl war es Paul der am D-Flügel einen mehr hatte und zumindest Gewinnideen in Form eines Durchbruchs hatte. Als er ihn schließlich probierte, hätte die Option "nicht schlagen" weiterhin Remis gehalten.

Paul Ricklingen hp

Doch nach xb6 a6! gewann Paul noch glücklich seine Partie.

 

Brett 1:

 

Bei Frank war die Eröffnung schon sehr weird, aber sehr gut für ihn! Sein Gegner spielte zu Beginn (ersten 8 Züge) die spannende Springerroute Sf3-e5-c4-cd2-b3 und erlaubte Frank dadurch die Zentrumskontrolle und Entwicklungsvorsprung.

Frank ricklingen hp

Zu Beginn des Mittelspiels holte sich Frank dann das Läuferpaar ab und auch als sein Gegner ein interessantes Bauernopfer brachte blieb Frank cool, gab den Bauern vorerst zurück, übte aber unendlich Druck auf die gegnerische Stellung auf. Mit wenig Restzeit beim Gegner gab es dann den entscheidenden KO-Schlag! 4,5 Punkte waren schonmal eingefahren.

 

Brett 4:

 

Grundsolide legte Frits seine Partie an. Im Mittelspiel sprachen plötzlich Kleinigkeiten für ihn. Zunächst schaffte er es seinem Gegner eine Bauernschwäche zu verpassen, dann behielt er auch noch die bessere Leichtfigur (Springer vs Läufer) und selbst seine Schwerfiguren waren sehr dominant. So verbesserte Frits seine Stellung Zug um Zug und drang nach Damentausch mit beiden Türmen und dem Springer in die gegnerische Stellung ein und spann ein hübsches Mattbild zum nächsten Einzelsieg.

Frits Ricklingen hp

 

Brett 3:

 

Simon kam mit schwarz nie so wirklich in die Partie. Sein Gegenüber kannte aber auch die Eröffnung gut und spielte schwer zu beantwortbare Pläne. Simons Gegenspiel wurde im Generalabtausch erstickt. Zudem dürfte das entstandene Turmendspiel, wenn überhaupt, eher für den Ricklinger besser gewesen sein. So einigte man sich nach Zweifacher Stellungswiederholung auf Remis.

 

Brett 7:

 

Ich musste bereits zum 4.Mal (davon nun das 3.Mal OL) gegen meinen Kontrahenten spielen. Zum 4.Mal! hatte ich schwarz. Die bisherigen Male wechselte sich mein Gegner mit 1.c4/d4/e4 ab. Das machte eine Vorbereitung schwierig :(. So oder so erklärt es eher nicht, das ich nach 10 Zügen anfing Pläne zu verwechseln, Figuren hin und her zu ziehen und aus meiner Sicht mir eine -3 Stellung einfädelte. Kurz darauf fiel dann auch der erste Bauer. Zwar hatte ich taktisch bedingt kurze Hoffnung, aber sowohl mein Gegner als auch die Maschine erstickte meine Ideen im Keim. So kämpfte ich zwar noch lange, aber vergebens und die Gäste holten sich den verdienten Einzelsieg, wodurch das 6-2 fix war.

 

Durch den hohen Sieg sind wir nun MP (9-1) und BP (25,5) gleich mit Kirhweyhe 2 an der Tabellenspitze. Lediglich die Berliner Wertung spricht aktuell für die Bremer. Im nächsten Spiel empfangen wir dann den Ligafavoriten in Nordhorn.

 

Was geschah sonst so:

 

Wacker kämpfendes Werder 3 holte gegen Kirchweyhe 6 Remis! und verlor "nur" 3-5. Uelzen deklassierte Hameln beim 6,5-1,5. Hellern gewann überraschend deutlich mit 5,5-2,5 bei starken Delmenhorstern und Oldenburg siegte sicher 5-3 gegen Braunschweig.

 

Fabian Stotyn