Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften u20w
26.12. - 30.12.2009 in Chemnitz

 

Nachdem die erste deutsche Vereinsmeisterschaft der Altersklasse u20 weiblich nun der Vergangenheit angehört, gibt es mir nun vielleicht die Möglichkeit ein kurzes Fazit zu ziehen: 

 

Sicherlich ist der 11.Rang nicht das was ich mir und ich denke auch die Mädchen sich vorgenommen haben, aber mit ein "bisschen" Losglück und ein paar "dummen" Aussetzer in guten Stellungen, wäre auch eine höhere Platzierung drin gewesen. Dennoch, wenn man die einzelnen Mannschaftskämpfe betrachtet waren die Ergebnisse gemessen an der Wertungszahl gar nicht so übel.

Erster Knackpunkt war vielleicht die "unnötige" Niederlage gegen Düsseldorf, allerdings hätten wir die Runde gewonnen, hätten wir auch noch gegen die vierte starke Mannschaft (neben Stuttgart, Dresden und Porz) aus Mainz spielen müssen, was realistisch betrachtet keine Mannschaftspunkte gegeben hätte, von daher ständen wir nach 4 Runden ebenfalls bei 4-4 MP und die weiteren Begegnungen wären quasi identisch gewesen.
Wir hatten leider das Pech, dass wir vom Mittelfeld Setzlistenplatz 5 - Setzlistenplatz 11 an Nummer 2 gesetzt waren und demnach grundsätzlich zu den starken Mannschaften hochgelost wurden.
Die inoffizielle DWZ-Auswertung zeigte sogar dass unsere beiden ersten Bretter Annika und Wiebke ein paar Punkte gewinnen werden und somit durchaus mit ihrem Turnier zufrieden sein können und auch bei Christine und Marina hält sich das DWZ-Minus in Grenzen. So dass ich wirklich denke dass wir in den nächsten 2-3 Jahren, vielleicht mit Verstärkung einer Gastspielerin, durchaus Chancen auf eine Medaille haben.


Einzelergebnisse:
Annika : 2,5/7
Wiebke: 3,0/7
Christine: 3,5/7
Marina: 3,5/7


Ich möchte nochmals den Vergleich mit dem ersten u14w Jahr anbringen:
Setzlistenplatz 6, genau wie diesmal!
Letzte Runde hochgelost worden, anstatt runter, genau wie diesmal!
Durch die Niederlage auf Rang 11 gefallen, genau wie diesmal!
Auf der Rückfahrt IC-Probleme, genau wie diesmal!
Letzte Abschnitt mit Taxi gebracht worden, genau wie diesmal!
Also bitte ... , wenn es nächstes Jahr nicht der Vizetitel wird, liegt es definitiv daran, dass uns nicht Bernd sondern Martina abgeholt hat :) :) :).
Noch eine persönliche Anmerkung zu meinem letzten Satz im letzten Rundenbericht, da ich mittlerweile von einigen Seiten darauf angesprochen wurde:
NEIN, es gab kein Ärger zwischen mir und einem oder mehrerer Spielerinnen !!
NEIN, dass heißt nicht, das ich kein Bock mehr habe mit A./W./C./M. auf Turniere, im Speziellen DVM u20w, zu fahren !!
NEIN, dass heißt nicht, dass ich von den Leistungen enttäuscht war !!
Ganz im Gegenteil sogar, es war ein ganz gutes Mannschaftsklima, wir sind immer gemeinsam Essen gegangen, die Mädchen kamen immer freiwillig zur Vorbereitung, haben konzentriert am Brett gesessen und haben Alle ihr Bestes geben.

 {gallery}2009/dvm2009{/gallery}

 


7. Runde

 

SKNB - SG Porz 0,5 - 3,5
Das Swiss-Chess Programm meinte es nicht gut mit uns, so mussten wir in der letzten Runde gegen die starken Porzerinnen ran, und wir verloren mit 0,5 zu 3,5 Punkten.
Schon nach wenigen Zügen, sah sich Annika auf der Verliererstraße wieder, verlor eine Figur und gab auf. An den restlichen drei Bretter ging es deutlich enger zu. So erreichte Christine mit schwarz von Anfang an Ausgleich und lies ihrer stärker einzuschätzenden Gegnerin keine Siegchance. Nach dem Abtausch der meisten Figuren stand dann der erste halbe Punkt zu Buche.
Die Weißbretter startete beide sehr vielversprechend, Marina kam mit einem druckvollen Bauerzentrum aus der Eröffnung raus und tauschte einfach alle Figuren, und somit einen Turm zuviel, und wickelte ins verlorene Bauerendspiel ab. Bei Wiebke sah es ebenfalls gut aus, doch als sie überflüssigerweise einen Bauern gab, schwanden auch ihre Chancen, die sie allerdings zurückbekam, als ihre Gegnerin in Zeitnot einige ungenaue Züge machte. Diese konnte Wiebke leider nicht ausnutzen und verlor schließlich auch noch.
Mit nun 6-8 MP fallen wir wohl noch auf den 11.Rang (genau wie im ersten Jahr der u14w). Vielleicht ist das ja ein gutes Omen für die nächsten Jahre wo der neue Mannschaftsführer versuchen kann weitere Podestplätze zu erzielen



6. Runde

 

SKNB - SV Stuttgart-Wolfbusch 0 - 4
Leider war es nichts mit der Überraschung trotz starkem Kampf verloren wir gegen den "vermutlich" neuen deutschen Meister Stuttgart-Wolfbusch erwartungsgemäß mit 4-0.
Dabei war lediglich Marina chancenlos, sie kam gar nicht in die Partie, verlor früh eine Figur und damit die Partie. An den anderen Brettern war allerdings schon einiges möglich. So hatte Wiebke nach dem Abtausch der Leichtfiguren ein gutes Schwerfigurenendspiel auf dem Brett, doch als sie zu sehr das remis wollte übersah sie einen Damenvorstoß ihrer Gegnerin und verlor einen Bauern, nach dem auch der zweite Bauer fiel, gab sie sich geschlagen.
Auch Annika kam über eine interessante Stellung mit Chancen auf beiden Seiten in eine Stellung mit Mehrqualität. Leider verlor sie den Faden gab grundlos eine Figur zurück und musste sich schließlich dem Angriff ihrer Kontrahentin geschlagen geben.
Als letztes kämpfte dann noch Christine um Ergebniskosmetik, ihren starken Angriff konnte die Stuttgarterin gerade noch abwehren und bei der Abwicklung ins Endspiel gab Christine einen Springer gegen 3 Bauern. Doch die Gegnerin vermochte es sich sehr aktiv aufzubauen und ein Mattnetz war nicht mehr zu umgehen.
Mit 6-6 Mannschaftspunkten dürften wir nun auf den 8.Rang gefallen sein. Wollen wir hoffen das wir für Morgen Auslosungsglück bekommen und uns weiterhin realistische Chancen auf den erhofften 5.Rang machen können.

 


 

5. Runde

29. Dezember
SKNB - SC Réti Heusweiler 3,5 - 0,5
Es geht doch! Super Mannschaftsleistung beim 3,5-Erfolg gegen Réti Heusweiler!
Annika holte am Spitzenbrett einen sicheren Punkt
Schon jammert man mal in der Öffentlichkeit über die Leiden eines mitfieberten Mannschaftsführer, schon sieht man das es auch getreu dem Motto "Safety Dance" geht.
In dem knappen Duell Setzlistensechster gegen Setzlistensiebter, siegten wir überraschend hoch und deutlich. Als erstes gewann Annika am Spitzenbrett mit den weißen Steinen ihre Partie, sie siegte durch eine schöne taktische Kombination.
Schon kurz danach brachte uns dann Christine mit 2-0 in Front, ihr gelang es nach ihren aktiven Eröffnungszügen einen Bauern abzuklemmen und gewann das Endspiel recht locker. Nun fing es an etwas spannend zu werden, da wir an den Schwarzbrettern mit großer Gegenwehr zu kämpfen hatten, im Sinne des Mannschaftssieges, boten wir in etwas passiveren Stellungen remis, die selbstverständlich abgelehnt wurden, doch nachdem Marina einen Fehler ihrer Kontrahentin mit Bauerngewinn ausnutzen konnte, resignierten die Gegnerinnen, demzufolge gab Wiebke ihrer Gegnerin nun doch die Hand zur Punkteteilung und sicherte uns den 3.Mannschaftssieg. Zuletzt gewann dann auch Marina ihr Endspiel und der hohe 3,5 Sieg war perfekt.
Heute Nachmittag geht es dann gegen den Topfavoriten aus Stuttgart/Wolfsbusch die mit 9-1 Mannschaftspunkten an der Tabellenspitze liegen. Mal schauen ob wir den einen oder anderen Punkt erkämpfen können.

 


 

4. Runde

SKNB - SV Gryps 2,5 - 1,5
Das war hart! Knapper aber völlig verdienter 2,5 Sieg gegen den SV Gryps!
Aber ob ich noch einen Mannschaftskampf dieser Art gesundheitlich aushalte, kann ich nicht garantieren. Also Mädels:"Macht es nicht so SPANNEND, man DARF auch einfach gewinnen!"
Nun zum Wesentlichen, da die Auslosung erst kurzfristig bekannt wurde, fiel die Vorbereitung kurz und nur mündlich aus. Dennoch, oder vielleicht gerade deswegen ging es sehr gut los.Christine musste gegen die wohl jüngste Spielerin des Tunieres spielen (glaube sie ist erst 9) und siegte sicher, im Endspiel zwang sie ihre Gegnerin in ein Mattnetz und sorgte für die Führung.
Mit ihren beiden Siegen sicherten Marina und Christine 2 Mannschaftspunkte
Ebenso positiv war die Mitteilung an Brett 2 wo Wiebke gegen eine nominell stärkere Gegnerin eine Punkteteilung errang, auch wenn sie zwischendurch mit Mehrbauern sogar Gewinnchancen hatte ist das Remis schon in Ordnung gewesen.
Zudem auch die anderen beiden Bretter von Annika und Marina sehr gut aussahen Doch als Annika es in Ihrer guten Stellung verpasste, die Dame zu tauschen und sich damit jeglicher Verlustgedanken zu entwenden, wurde das fast Unmögliche doch noch wahr durch einen kleinen Trick verlor Annika tatsächlich noch eine Figur und damit die Partie.
So lag es an Marina den Mannschaftssieg zu retten, doch als sie in den ersten 4 Stunden Spielzeit schon Zig-Gewinnabwicklungen übersah, schwebte mir schon Böses vor. Doch kurz vor Ablauf der Gesamtbedenkzeit schaffte sie es doch noch ihre Partie siegreich zu gestalten.
Nun stehen wir mit 2 Siegen und 2 Niederlagen im Mittelfeld und hoffen dass wir in den letzten 3 Runden noch den ein oder anderen Platz gutmachen können.

 



3. Runde

 

SKNB - SF Düsseldorf 75 1,5 - 2,5
Auweia! Gegen den vermeintlichen Außenseiter aus Düsseldorf, gab es eine völlig unnötige und unglückliche 1,5-2,5 Niederlage.
Wobei es mal wieder sehr gut anfing und alle mit Ausnahme von Wiebke sehr sehr sehr gut standen. Hätten wir mal nach 2,5 Stunden abgeschätzt dann hätten wir den Mannschaftskampf locker gewonnen, aber naja gewonnen ist eben nicht gleich gewonnen sondern muss erst noch gewonnen werden :).
Wiebke Veelders holte in dieser Runde den einzigen vollen Punkt
Zunächst übersah Annika etwas simple in sehr aktiver und guter Stellung eine Fesselung ihrer Dame und gab sich geschlagen. Nachdem die Düsseldorferinnen den überraschenden Punkt einfuhren purzelten dann die Remisangebote auf die restlichen Spielerinnen ein, die selbstverständlich abgelehnt werden mussten.
Leider war dann auch Christine nicht im Stande ihre vermutlich gewonnene Angriffsstellung(muss noch mal genauer untersucht werden) zum vollen Punkt zu bringen und sah sich nach dem Abtausch der meisten Figuren im Endspiel mit Minusbauern wieder. Mit etwas Glück gelang ihrer Gegnerin dann auch noch das Endspiel zu gewinnen, somit lagen wir bereits 2-0 hinten, anstatt 2-0 zu führen.
Zu diesem Zeitpunkt, hatte dann auch Marina jeglichen Vorteil abgegeben verlor einen Bauer, dann eine Figur, und sah sich im aussichtslosen Endspiel wieder, wo sie nur noch den Trumpf einen Freibauern hatte.
Wiebke wickelte im Zeitnotduell ihre schlechte Stellung in ein Turmendspiel mit Minusbauern ab, hatte allerdings den aktiven Turm und als Ihre Gegnerin glücklicherweise den Bauern zurück gab konnte Wiebke ins gewonnene Bauernendspiel abwickeln welches sie auch sicher gewann.
Wieder spielte Marina am längsten und lehnte sogar nochmals ein Remisangebot ihrer Gegnerin trotz Minusfigur ab, doch nachdem ihr Freibauer nicht weiter voran kam einigten sich die Mädchen doch auf eine Punkteteilung.
Somit stand die überflüssige Niederlage fest. Heute Nachmittag wird sich entscheiden ob wir noch einmal unsere Chancen bekommen im vorderen Mittelfeld mitzuspielen, oder ob wir uns auf einen hinteren Platz gefasst machen müssen.

 

 



2. Runde

 

SKNB - SG Grün-Weiß Dresden 0,5 - 3,5
Wie angekündigt ging es in der Nachmittagsrunde gegen Dresden. Leider verloren wir am Ende etwas zu hoch mit 3,5 zu 0,5.
Dabei ging es eigentlich ganz gut los, alle 4 kamen gegen die deutlich stärker einzuschätzenden Dresdenerinnen sehr gut aus der Eröffnung raus, der erste Knackpunkt war sicherlich, dass Christine ihre Partie in ausgeglichener Stellung krankheitsbedingt aufgeben musste.
Doch kurz darauf gewann Marina einen Bauern und an den vorderen Brettern sah es auch immernoch remislich aus, so dass ich schon fast anfing vom Punktgewinn zu träumen.
Leider kam dann doch Alles anders, als Wiebke eine Fesselung unterschätzte und dabei zunächst einen Bauern, dann eine "Qualle" und schließlich die Partie verlor.
Aber dennoch war Hopfen und Malz noch nicht verloren, Marina gewann einen zweiten Bauern und Annika schaffte es die richtigen Figuren abzutauschen, doch als Ihre Gegnerin sich selber einen Doppelbauern verpasste, konnte schließlich die Dresdenerin froh über die Zugwiederholung und damit die Punkteteilung sein. Zeitgleich verlor Marina leider einen Mehrbauern zurück und fand sich in einem passivem Turmendspiel mit Mehrbauern wieder. Als der Gegnerische König in Ihre Stellung marschierte, sah sich nun auch Marina in einem verlorenen Endspiel wieder und musste trotz starkem Kampfes nach über 4,5 Stunden Spielzeit aufgeben.
Nach meinen eigenen Hochrechnungen geht es morgen früh gegen die Mannschaft aus Düsseldorf weiter, mal schauen, ob wir an unseren bisherigen Leistungen anknüpfen können.

 

 



1. Runde

 


SKNB - SC Vaterstetten 4 - 0
Kurz vor der gestrigen Betreuerbesprechung, wurde die Auslosung der ersten Runde veröffentlicht, in der bereinigten Fassung waren wir nun an Nummer 6 von 14 Mannschaften gesetzt. Dies bescherte uns die vermeintlich leichte Aufgabe gegen Vaterstetten und tatsächlich dauerte es am Morgen nicht einmal 2,5 Stunden und wir siegten recht locker mit 4-0.
Wobei schon erstaunlich ist was nach 15 Zügen möglich ist, nicht nur dass man 2 Figuren mehr hat sondern zudem auch 2 verbundene Freibauern, wobei einer im 20.Zug zur Dame wird und der Schiedsrichter (fast) überfordert ist eine weitere Dame hervorzuzaubern :), da noch alle anderen Partien in der Eröffnung steckten. So sorgte Christine dann auch frühzeitig für die Führung.
Die restlichen 3 Partien endeten dann zeitgleich nach ca.150min in unserem Interesse, Marina gewann ebenfalls früh 2 Figuren, gab überflüssig eine zurück, aber fand am Ende eine (wohlwollend ausgedrückt) Mattkombination. Wiebkes Gegnerin schenkte ihr von Beginn an Bauer für Bauer, so dass Wiebke gefühlte 12 Bauern mehr auf dem Brett hatte und als sie den blanken König mit Dame und Springer angriff, fand ihre Kontrahentin keine Züge mehr und gab auf.
Einzig Annika kam mit einer leicht schlechteren aus der Eröffnung raus, konnte aber von einem Figureneinsteller Ihrer Gegnerin profitieren und als kurz nach dem Damentausch jeglicher Angriffschancen verpufften streckte auch sie die Hand zur Aufgabe.
Auch wenn die 1.Runde noch läuft, gehe ich von sämtlichen Favoritensiegen aus, wonach wir in der heutigen Nachmittagsrunde wohl gegen den Mitfavoriten Grün-Weiß Dresden antreten müssen, dort wird es ungleich schwerer werden, dennoch werden wir alles geben um auch dort eine gute Figur abzugeben.



Anreise

 

Auf zur DVM u20w !!!
Am heutigen 2.Weihnachtstag machten sich unsere Mädchen Annika, Wiebke, Christine und Marina zusammen mit mir (Fabian Stotyn) auf dem Weg nach Chemnitz zu den deutschen u20w Mannschaftsmeisterschaften.
Mittlerweile ist auf der Ausrichterseite die Teilnehmerrangliste nach Wertungszahlen sortiert auffindbar. Dort liegen unsere Podesthoffnungen auf dem 5.Rang, allerdings ist dort auch der Schnitt aller gemeldeten Spielerinnen genommen und nicht der der TOP 4. Bereinigt liegen unsere Mädels allerdings auf Rang 7 oder 8 von 14 gemeldeten Mannschaften. Was heißt, das wir entweder gleich einen dicken Brocken bekommen werden, oder die vermeintlich schwächste Mannschaft. Wir werden auf beide Eventualitäten vorbereitet sein und keine Mannschaft unterschätzen und auch vor keinem Team Angst haben!
Wir wollen hoffen, dass das Motto von 2007 als wir erstmals deutscher Meister wurden auch bei dieser Meisterschaft funktioniert 100% TEAMGEIST!!. Auch wenn uns diesmal nicht der ganz große Wurf gelingen sollte, hoffe ich trotzdem, dass wir den Verein würdig vertreten werden.