Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 17.06.2024 | 19.00
    Pokal Halbfinale

Oker-Cup 2011 in Braunschweig

 

Vom 2.-4.12. fand in Braunschweig der vierte Teil des NSV-Grandprix statt. Die Nordhorner Farben dort vertraten Esther ter Stal und meine Wenigkeit.

 

 

Ich hatte gehofft vor Ort wenn ich erstmal wieder im Schachrhythmus bin, die traurigen Gedanken verdrängen zu können. Doch das es nicht gut ging war früh klar. Zunächst wurde man natürlich von einigen Schachfreunden auf den Nordhorner Verlust angesprochen, zudem als die erste Runde gestartet war und Turnierruhe herrschte man über 70 schachspielende Leute sah, kamen eben doch wieder schöne Erinnerungen oder Bilder vom vergangenen Dienstag hoch. Konzentration war quasi nicht möglich. So fand ich mich nach einigen Zügen gegen meinen um 500 Punkten schwächeren Gegner in einer Verluststellung wieder. Zum Glück bekam er Angst vorm siegen und schenkte mir schließlich doch noch den ganzen Punkt. Esther schlug sich in Runde 1 sehr gut, zwar baute sie sich etwas passiv auf, aber hatte 2 mal die taktische Chance sich zu befreien und mit Mehrbauer weiterzuspielen, leider übersah sie dieses und ließ sich schließlich einzügig matt setzen, statt weiterhin Gegenspiel zu haben.

 

Am Samstag Morgen bei mir dasselbe Spielchen Null-Konzentrationsfähigkeit und wieder stand ich früh auf Verlust gegen meinen 1800er Gegner. Er bot (warum auch immer) Remis an, was ich natürlich ablehnte und schließlich hatte ich keine Chance mehr und verlor. Esther hingegen holte ihren ersten Sieg nach d4 d5 Sf3 Sf6 e3 Lg4 h3 Lh5 g4 Lg6 Se5 Sd7 h4 ! Sxe5 dxe5 gewann sie früh eine Figur ... später hatte sie einen Turm mehr, gab dann aber zunächst Qualle dann Figur zurück und hatte nur noch ein Turmendspiel mit 2 Mehrbauern was auch nochgewonnen war, doch nachdem sie noch einen weiteren Bauern gab war es wohl theoretisch remis, doch sie gewann noch !

 

In der dritten Runde war Esthers Gegner etwas zu stark und sie musste sich bald geschlagen geben. Bei mir war keine Besserung in Sicht, habe zunächst einen Bauern eingestellt und habe meinem Gegner die Chance gegeben einen zweiten Bauern zu nehmen, doch er lehnte das ab gab den Bauern stattdessen zurück und ich konnte ins Endspiel mit entfernten Freibauern abwickeln was schließlich einfach gewonnen war.

 

Runde 4 wieder sehr übel, früh gab ich das Läuferpaar und stand total auf Verlust, auch hier bekam ich wieder ein Remisangebot ( Ich weiß nicht was das soll, in totaler Gewinnstellung remis anzubieten! Naja ich lehnte auf jeden Fall ab und schaffte es nicht die Stellung zusammenzuhalten und verlor zum zweiten Mal. Esther hingegen spielte zunächst gut und hatte eine ausgeglichene Stellung. Sie brachte dann leider ihre Dame auf Irrwege und übersah einen Doppelgriff, statt nur einen Bauern zu geben, gab sie gleich die ganze Dame und verlor.

 

Die letzte Runde brachte mir dann meinen ersten verdienten Sieg aber 700 Punkte mehr reichen auch wenn man blind und schnell spielt zum schnellen Sieg. Esther hatte früh einige Schwächen, die sie in ihrer Zeitnot nicht halten konnte und sie verlor leider ! Dennoch gewann sie durch ihren einen Punkt 54 DWZ-Punkte !! Ich selber verlor durch meine 3/5 beim Gegnerschnitt von 1700 26 Zähler.

Turniersieger wurden gemeinsam Nikolas Lubbe und Torben Schulze mit je 4,5 Punkten und gleicher Feinwertung vor Tobias Jugelt ebenfalls 4,5 Punkte.

 

6.12.2011 Fabian Stotyn