Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 24.09.2018
    Vereinsmeisterschaft
  • 01.10.2018
    Ferien
  • 08.10.2018
    Ferien
  • 15.10.2018
    Training
  • 22.10.2018
    Vereinsmeisterschaft

Startseite

DVM u14w in Neumünster

 

Sensationeller 4.Platz für Inken, Lena, Jule und Lulu nach einem 2-2 gegen den deutschen Meister aus Solingen !!

 

IMG 5338

 

Schon am Morgen hatten wir eigentlich ein gutes Gefühl, spätestens als wir hörten das die Solingerinnnen in der Nacht schon ihren vorzeitigen Titel gefeiert haben, wollen wir mal schauen ob was überraschendes passiert :) ... und das kleine "Wunder" geschah dann wirklich!

 

 

 

Zunächst sah es allerdings nicht so gut aus, da Lulu gegen ihre nominell viel stärkeren Gegnerin nicht mithalten konnte. Erst einen Bauern, dann die Qualle und schließlich die Partie verlor.

 

 

Doch an den ersten beiden Brettern liefen die Partie mit guten Anlagen recht ordentlich. So haben dann Inken und Lena jeweils nach dem 20.Zug remis geboten.

 

Oben beschriebene Tatsache, war dann wohl der Hauptgrund das beide tatsächlich angenommen haben. Ansonsten sind die Solingerinnen durchaus für ihren Kampfgeist bekannt!

 

 

So lag es an Jule! Früh opferte ihre Gegnerin einen Bauern, die Kompensation blieb zunächst aus, bis Jule einen kritischen Bauernzug spielte und ihr König in der Mitte feststand. Zum Glück beantwortete die Gegnerin ein Schachgebot ebenfalls mit König in der Mitte. Mit aktiven Zügen am K-Flügel hätte sie in deutlichen Vorteil kommen können, doch stattdessen übersah sie eine Springergabel mit Turmverlust. Oje Oje ... Doch auch davon ließ sich Jule nicht beeindrucken und bekam kurz darauf sogar eine taktische Chance die sie sofort annahm und gewann eine Figur zurück und der Gegnerische König stand weiterhin kritisch. Obwohl sie nochmals einen Läufer "opferte" hatte sie weiterhin starken Angriff gegen den offenen König und die weiße Unterentwicklung.

Tatsächlich griff ihre Gegnerin kurz darauf fehl und verlor die Dame bzw. ging alternativ Matt!

 

Somit Sieg für Jule! 2-2 Unentschieden für uns! Starker 4.Platz!

 

 

Einzelscore:

 

 

Inken 4/7

 

Lena 3,5/7

 

Jule 5,5/7 !!

 

Lulu 4/7

 

 

Es war mit Ausnahme der ersten Runde (gg den späteren Platz 19 vom SK Neumarkt) ein perfektes Turnier, es lief brilliant und wir werden in Zukunft nur noch als Trainer-Duo Meisterschaften in Angriff nehmen, es ist soviel entspannter nur "halbe" Arbeit zu haben :):)

 

 

In diesem Sinne auch nochmal ein herzlichen Dank an Paul, der uns noch für die letzten 2 Tage unterstützt hat, es sollte sich für uns rentieren!!

 

 

Gruß von der Heimfahrt

 

 

Fabian


3.Turniertag: Es wird schachlich immer besser! Letzte Runde am Spitzenbrett!

 

Ich dachte heute Morgen nur "Wow" was haben die 4 Mädels denn da gutes gefrühstückt :). Nach der ersten Spielstunde hatte wir gegen den Setzlistenzweiten aus Düsseldorf einen deutlichen Sieg auf den Brettern!

 

Und auch nach den knappen 5 Stunden Spielzeit lief es noch auf ein 2-2 hinaus, doch am Ende mussten wir uns trotz der stärksten Teamleistung knapp mit 1,5-2,5 geschlagen geben.

 

Aber von Beginn an:

 

Einen Wahnsinnsauftritt legte Lulu am vierten Brett hin. Paul und ich staunten nicht schlecht wie sie mit der gewählten Eröffnung zurechtkam (Im Gegensatz zu ihrer Gegnerin). Schon früh spielte sie eine starke Kombination in der sie eine Qualität gewann.

Auch die Verwertung war sehr cool vorgetragen, auch wenn ich einmal kurz durchatmen musste, als ich fälschlicherweise dachte sie büßt die Qualle zurück ein.

Doch CM-Like kam der erste volle Punkt aufs Konto. Immerhin gegen eine Gegnerin mit knapp 250 Punkten mehr auf der Schale.

 

Als zweites beendete Jule ihre Partie, leider unglücklich mit einer Niederlage. Dabei kam sie sehr gut mit dem geschlossenen Sizilianer ihrer Gegnerin zurecht und stand deutlich im Vorteil, bis sie es leider zu kompliziert machte. Zwar brachte sie noch ein Interessantes Qualleopfer, schlug danach aber den "falschen" Bauern und hatte einen schweren Stand im Endspiel. Am Ende gelang es ihr nicht dieses zu halten.

 

Sehr sicher baute sich auch Lena auf. Sie hatte "easy" (Unwort des Turniers :)) eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett, als sie (Zum Zeitpunkt als Jule noch ganz gut stand) Remis bot, was abgelehnt werden musste. Kurze Zeit später machte ihre Gegnerin einen ungenauen Plan der Lena Vorteil gab. So musste Lena das folgende Remisangebot selber ablehnen. Nun Sie hatte am Ende tatsächlich eine Chance noch auf Sieg zu spielen, leider nutzte sie diese nicht und im Bauernendspiel einigte man sich schließlich doch auf eine Punkteteilung.

 

Nun lag es an Inken noch für ein überraschendes 2-2 zu sorgen. Dabei behandelte sie die Eröffnung sehr ordentlich, doch durch einen Fehlgriff verlor sie einen Bauern und stand unter Druck. Wie durch ein "Wunder" konnte sie am Ende noch in ein ungleichfarbenes Läuferendspiel abwickeln, opferte stark den zweiten Bauern für eine "Festung".

 

Selbst der Durchbruch ihrer Gegnerin dürfte eigentlich nicht zum Sieg führen. Doch leider fiel Inken am Ende auf einen letzten "Trick" rein.

 

Schade, alle haben super gespielt, aber leider hat es am Ende nicht zur Überraschung/Sensation gereicht.

 

So ging es in der vorletzten Runde gegen Karlsruhe gegen die wir nominell favorisiert waren.

 

Mit ihrem dritten Sieg in Folge brachte uns einmal mehr Lulu in Führung. Dabei war die Partie geprägt von jeweils 2 Figureneinsteller. Aber dadurch das Lulu stets Materialvorsprung hatte, kam der Sieg nie in Gefahr, auch weil im entstandenen Turmendspiel mit jeweils 4 Bauern ihr aktiver König und ein vorgerückter Freibauer entscheidend war für den ersten Siegpunkt.

 

Es folgte Jule, die weiterhin ein sehr starkes Turnier spielt und nun bei 4,5 Punkten steht. In einer sehr stark vorgetragenen Weißpartie hatte sie durchgehend die Initiative und gewann folgerichtig mit einem schönen Figurenopfer.

 

Inken hingegen vermasselte den Start gehörig, stellte nen Bauern ein, die Gegnerin nimmt ihn nicht --) gibt dafür einen, den Inken aber nicht haben will :):) ... Nunja die Folge waren unkoordierte Figuren und kaum sinnvolle Züge. Aber sie besuddelte ihre Gegnerin, schaffte es ihre Figuren zu positionieren und gewann taktisch eine Qualle. Die Verwertung gelang ihr gut und sicher zum 3-0 Zwischenstand.

 

Zuletzt spielte Lena die eine starke Schwarzpartie anlegte. Allerdings leider mit dem häufigeren Problem --) Die Zeit. Davon investierte sie sehr viel und musste noch 13 Züge in 5 Minuten machen. In der Zeitnotphase verpasste sie dann leider einige gute Möglichkeiten um deutlichen Vorteil zu bekommen. Gewann dennoch einen Bauern. Trotzdem war das Endspiel nicht leicht zu spielen und schießlich kam die Remisvereinbarung.

 

Starker 3,5-Sieg!

 

Tabellenplatz 4 nach 6 Runden = Mega

 

Morgen an Tisch 1 gegen den alten und neuen deutschen Meister aus Solingen (Glückwunsch schonmal nach Solingen!)

 

Mit einem Sieg wäre Platz 3 möglich, bei einem Unentschieden Rang 4 wahrscheinlich und bei einer Niederlage würden wir auf Rang 5 oder 6 fallen.

 

Dennoch von allen ein sehr starkes Turnier, alle haben mindestens 50% der Punkte, haben Spaß, freuen sich und leiden zusammen und was noch alles so zu einem perfekten Team dazu gehört :)

 

Gruß aus Neumünster

 

Fabian

 

2.Turniertag: Wow, es geht doch! Erneut 3-1 Mannschaftspunkte! Platz 4 nach 4 Runden!!

 

So die erhoffte Steigerung haben die 4 Mädels in die Tat umgesetzt!! Auch wenn noch nicht alles brilliant war --) Man konnte sehen es geht bergauf!


3.Runde gegen den Norddeutschen Meister vom USV Halle brachte Inken uns kampflos in Führung, da ihre Gegnerin leider erkrankt war.

 

Dennoch mussten die 3 hart kämpfen um das 2-2 Unentschieden zu retten.

 

Als erstes beendete Lulu ihre Partie und wir kassierten den Ausgleich. Dabei hatte sie gleich zu Beginn eine gute Chance auf Vorteil und selbst als sie einen zweiten und dritten Bauern im TT-Endspiel verlor hatte sie wieder kleine Chance auf ein Remis, leider forcierte sie die Turmtäusche und war im Bauernendspiel chancenlos.

 

 

Einen starken Auftritt legte Jule hin. Trotz der schwarzen Steine kam sie in eine aktive und sehr angenehme Stellung, verpasste aber den möglichen Gewinn und fand sie im "totem" SL-Endspiel wieder. Sie probierte aufgrund Lena´s Minusbauern im Turmendspiel, aber noch einiges. Doch leider nahm sie die einladende Chance nicht wahr und stand plötzlich sogar schlechter. Somit musste ich die Notbremse ziehen und sie bot remis an. Was glücklicherweise noch angenommen wurde.

 

 

Nun lag es einmal mehr an Lena die erneut am längsten spielen durfte. Im Mittelspiel verpasste sie es leider für ihren Gambitbauern gute Kompensation zu bekommen und landete im Turmendspiel mit Minusbauern. Doch glücklicherweise fiel ihrer Kontrahentin nicht der Gewinnweg ein und so konnte Lena noch für das umjubelte 2-2 sorgen!

 

 

Somit ging es in Runde 4 gegen das Team aus Erfurt die überraschend die an 5 gesetzten Spielerinnen aus Leipzig mit 4-0 nach Hause schickte.

 

 

An Brett 4 endete Lulu´s Partie zuerst.

Sie kam sehr sehr gut aus der Eröffnung raus, verpasste es nur sich mit Bauerngewinn zu belohnen. Doch als sie einen Bauern "weggab", schenkte ihre Gegnerin netterweise eine Figur, die Verwertung war dann sehr stark vorgetragen und der Mattzug kam erneut von einer Leichtfigur :) (Wie in Runde 1).

 

 

Sehr Angriffslustig präsentierte sich Jule. Die bei heterogenen Rochaden opferte sie erst einen, dann einen zweiten Bauern und tatsächlich führte ein taktischer Schlag von "Angriffs-Jule" zum vollen Punkt, sehr schöne Kombo !!

 

 

Nun bekam Inken das Ok in ausgeglichener Stellung Remis zu bieten, welches die Gegnerin wenige Züge zuvor schon per Zugwiederholung angeboten hatte. So holte sie bevor die Partie richtig begann den halben Punkt zum Mannschaftssieg.

 

 

Denn Lena stand bereits nach wenigen Zügen durch einen "unglücklichen" Zug auf Verlust mit Minusbauer. Verlor gar noch einen zweiten Bub und stand passiv. Doch dann begann ihre starke Phase innerhalb weniger Züge aktivierte sie alle Figuren und hatte plötzlich selber Drohungen.

Als den Mannschaftskampf schließlich entschieden war, bot ihre Gegnerin Remis, was entsprechend angenommen wurde.

 

 

Somit ein starker 3-1 Sieg!

 

 

Morgen früh geht es dann ab 8:30 Uhr gegen die an 2 gesetzten Düsseldorferinnen. Vielleicht gelingt uns ja durch die holländische Unterstützung eine Überraschung :) Wollen wir das beste hoffen.

 

Viele Grüße aus Neumünster

 

Fabian

 

Erster Turniertag: Das Positive, der Punktestand ist in Ordnung

 

 

Aller Anfang ist schwer --) Aber wir können uns steigern :)

 

 

Nun den ersten Turniertag konnten wir mit 3-1 Mannschaftspunkten abschließen. Hätte mir das jemand vor der ersten Runde gesagt, hätte ich es sofort unterschrieben, aber die Art und Weise war nur so Semi-gut ... Aber wir haben hoffentlich Steigerungspotenzial für die kommenden Tage!

 

In Runde 1 gegen Neumarkt lief es so wirklich gar nicht. Obwohl Inkens Gegnerin die Eröffnung gewöhnungsbedürftig spielte, verpasste Inken den frühen Knock-Out und kam mit der guten Stellung nicht zurecht, verlor viele Tempos und auch die Spielkontrolle.

 

 

Sehr früh hingegen gewann Lulu am vierten Brett erst eine Figur und später eine zweite, die Gegnerin hatte allerdings bis zu 5 Bauern dagegen. Tatsächlich führte Lulu den Mattangriff nicht konkret zu Ende und die Gegnerin konnte einen Bauern umwandeln, verpasste es glücklicherweise und das Endspiel mit Mehrfigur brachte Lulu sicher zur 1-0 Führung nach Hause.

 

 

Auch der zweiten Punkt ging an uns. Dabei hatte Jule einige Tempos verschwendet beim Tempospiel auf beiden Flügeln. Gewann erst eine Figur, gab sie später zurück. Erst als der Angriff abgewehrt war führte auch sie das Endspiel mit Mehrbauer nach Hause.

 

 

Nun kam es auf Inken und Lena an, zumindest noch den halben Punkt zu holen, doch es sollte nicht gelingen. Inken kam in ihrer konfusen Stellung mit dem Angriff ihrer Gegnerin nicht zurecht, verlor 2 Bauern und folgerichtig die Partie.

 

 

Bei Lena lief von Beginn an ihrem Isolani-Bauern hinterher. Kam damit nicht wirklich zurecht, verbrauchte viel Zeit und verlor taktisch beim Übergang ins Endspiel einen Bauern. In Ultrazeitnot gab sie im TT-Endspiel einen zweiten und verlor 2 Züge später auf Zeit.

 

 

Schade nur 2-2 in Runde 1.

 

 

Die zweite Runde war zumindest an den vorderen Brettern schon viel besser. Hinten hingegen ist ebenfalls vieles in Ordnung, aber kleine Aussetzer lassen mein Herz immer wieder stehenbleiben.

 

 

Als erste beendete Jule ihre Partie. Dabei gab sie recht sinnfrei zunächst eine Figur ab. Doch einen Aussetzer ihrer Gegnerin nutzte Sie eiskalt aus, gewann eine Qualle und die Aktivität zurück. Auch wenn der erste Damengewinn ausgelassen wurde. Im zweiten Anlauf schlug sie zu und sorgte für die Führung.

 

 

Bei Inken war ich zunächst überrascht wieso sie nach 30 Minuten noch spielte. Nach 10 Züge war bereits alles positive auf Ihrer Seite. Hatte einen Bauern mehr und tauschte Figur um Figur. Das Bauernendspiel gewann Inken dann "easy".

 

 

Am wechselhaftesten spielt weiterhin Lulu. Einige "CM-Züge" :) lässt sie leider hin und wieder grobe Fehler folgen. Dennoch war sie sehr lange auf der Gewinnerstraße lehnte mehrfach Remis durch Stellungswiederholung oder direktem Angebot ab. Doch einen letzten Fehler konnte sie nicht mehr ausmerzen und am Ende verlor sie unglücklich.

 

 

Nun lag es an Lena, die aber sehr gut mit dem geschlossenen Sizilianer ihrer Gegnerin zurecht kam. Sehr schnell hatte sie Ausgleich und mehr, gewann schließlich taktisch eine Figur. Das die Partie am Ende des Tages doch die letzte des Turniers war überraschte mich dann doch. Aber unter 4 Stunden kann Lena wohl nicht spielen :):). Aber der Sieg geriet in keiner Phase in Not und somit sorgte sie für den 3-1 Endstand.

 

 

Morgen früh geht es weiter gegen den Norddeutschen Meister vom USV Halle. Erstmals an den Livebretttern.

 

 

Gruß aus Neumünster

 

 

Vom genesenen Fabian

 

Anreisetag: Krankheitswelle überschattet SKNB-Trupp

 

Schade, schade, eigentlich wollten wir mit einer 10 Mann bzw Frau-Starken Gruppe heute nach Neumünster zu den DVM u14w starten ...

 

Doch daraus wurde leider nichts :(, Anna liegt mit Fieber im Bett und musste somit kurzfristig ihre Teilnahme absagen, so dass auch die restliche Familie (auch kränkelnd) entsprechend nicht mitfuhr.

 

Auch unsere "rasende Reporterin" Freya musste aufgrund eines Magen-Darm-"Scheiß" absagen ... So muss ich (Fabian) doch wieder die Berichte schreiben :)...

 

Wir wünschen allen erkrankten eine schnelle und gute Besserung!

 

Nun die Anreise mit den 4 übrigen Spielerinnen Inken, Lena, Jule und Lulu lief soweit problemlos. Die Züge waren voll, aber sehr pünktlich. Beim Stop in Hannover wurden wir dann noch von Familie Reichelt auf ein Getränk im Vapiano eingeladen (Herzlichen Dank nochmal). Nachdem Lena ihre Eltern dann weggeschickt hat, machten wir uns auf zum nächsten Zug ...

 

Sehr pünktlich kamen wir dann um ca. 18:45 Uhr in der Jugendherberge "Kiek-In" an.

 

Abendessen und die Mädels kloppten sich quasi darum wer mein und auch Pauls (kommt übermorgen nach) Bett beziehen darf. Es gibt ein sehr lustiges Video dazu :):):):).

 

Dann ging es schließlich zur Betreuersitzung, es war das übliche "blabla" habe nichts Neues erfahren und selbst fürs Schiedsgericht gab es schnell freiwillige, so schnell konnte ich mich gar nicht vordrängeln :).

 

Direkt im Anschluss wurde unseren Mädels der SK Neumarkt zugelost. Nominell sicherlich machbar, wir sind wie erwartet an 7 gesetzt und damit recht klarer Favorit auch wenn insbesondere die ersten beiden Bretter nicht zu unterschätzen sind.

 

Kurze Vorbereitung und ab ins Bett :), der Tag beginnt morgen sehr früh :(

 

Ab 8:30 Uhr startet dann Runde 1.

 

Liebe Grüße aus Neumünster vom immernoch leicht kränkelnden Fabian

 

Vorbericht DVM:

 

Ab dem 26. Dezember können wir uns wieder auf ein besonders spannendes Turnier der U14-Mädchenmannschaft freuen, da es um den Titel bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft geht.

 

Dazu reist unser talentiertes Team bestehend aus Inken Meijerink, Jule Wolterink, Luise Hallfarth und Anna Wilmink, mit der Gastspielerin vom Hamelner SV, Lena Reichelt, nach Neumünster.

 

Begleitet und trainiert werden die fünf motivierten Schachspielerinnen von Fabian Stotyn und Paul ten Vergert, die auf einen Platz unter den besten Fünf schielen.

 

Auf der Setzliste befindet sich unser Team auf Platz sieben, aber dass die Spielerinnen ehrgeizig sind, haben sie schon auf der Norddeutschen Meisterschaft bewiesen, wo sie den vierten Platz belegt haben und sich somit für die DVM qualifiziert haben. Die größten Konkurrenten sind die SG Solingen, die im letzen Jahr deutscher Meister wurden und der Düsseldorfer SK sowie der aktuelle Norddeutsche Meister vom USV Halle.

 

Allerdings sollte man keins der insgesamt 20 teilnehmenden Teams unterschätzen und so kann man auf ein hartes aber spannendes Turnier hoffen. Erst am 30. Dezember wissen wir, wer es für sich entscheiden konnte.

 

Tägliche Berichte gibt es hier und wem das nicht reicht kann sich gerne bei Fabian Stotyn (0151-466 355 63) melden und er wird euch in die "SKNB-Fan Group" Whatsapp Gruppe aufnehmen. Dort wird auch jeder Bauerngewinn gefeiert und es wird dort viele weitere Infos geben ...

 

Zur Ausrichterhomepage: http://www.dvm-u14w2009.de/111.html

 

Zur HP der DSJ: https://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm-u14w/

 

Freya Hallfarth