Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 17.12.2018
    Training
  • 21.12.2018
    Weihnachtsblitzturnier - Jugend
  • 22.12.2018
    Weihnachtsblitzturnier

Startseite

SK-Jugend verpasst Sieg gegen Aurich
 
In der dritten Runde empfingen wir in der Jugendliga Niedersachsen den SC Aurich. Gegen die, mit einer starken Mannschaft, nach Nordhorn gereisten Gäste, sah es sehr lange sehr gut aus ehe doch einige Bretter zu unseren Ungunsten kippten.

Brett 6:

Lulu kam, obwohl sie die gespielte Eröffnung nicht kannte, mit guten Zügen stark aus der ersten Phase heraus. Als ihr Gegner schließlich einen vergifteten Bauern (trotz Unterwicklung und König in der Mitte) schlug, verpasste Lulu leider einen forcierten Gewinnweg (Prüfe jedes Schach ...) und wollte den verlorenen Bauern stattdessen sofort zurückgewinnen, schade. Dennoch stand sie sehr ordentlich, musste leider auf einen scheinbar gefährlichen Freibauern acht geben. Kurz danach verlor sie leider taktisch eine Figur und beendete ihre Partie als erstes. 0-1

Brett 5:

Da Jonathan leider ausfiel spielte dort Esther. Leider erwischte sie keinen guten Tag, kam durch das aktive Spiel ihres Kontrahenten sehrbald in Schwierigkeiten. Einen Königsangriff konnte sie leider nicht parieren und verlor eine Figur und damit die Partie zum 0-2. Dennoch standen die Zeichen noch sehr gut für die Mannschaft ...

Brett 1:

Sven konnte gegen seinen starken Kontrahenten souverän mit schwarz ausgleichen und profitierte im Mittelspiel von einem einzügigen Figureneinsteller seines Gegners und eigentlich gab es keine Kompensation dafür, doch mit einem Quallenopfer (Mehrturm für Sven) kreierte sein Gegner noch Mogelchancen ... Es kam leider wie es kommen musste, der zweite Turm wurde gefressen", ein ungenauer Verteidigungszug und tatsächlich war die Stellung trotz deutlichen Materialübergewicht verloren, sehr schade ) 0-3. Reicht es noch zum Unentschieden ?!?!

Brett 4:

Eine quasi fehlerlose Partie spielte Lars gegen die Gegnerin wo er letztes Jahr noch gegen verloren hatte. Er hatte aktives Spiel gegen den Rückständigen D-Bauer, griff forsch am Königsflügel an, verteidigte sich stark am Damenflügel und gruppierte seine Leichtfiguren sinnvoll um. In der Folge gewann er dann einen Bauern, den er im Endspiel sicher verwertete! Ein ganz starker Auftritt von Lars
) Der Anschluss 1-3.

Brett 2:

Sehr taktisch ging es die ganze Zeit bei Jarno zu. Einen frühen Gewinnweg ließ Jarno leider aus und machte einen ungenauen Zug der trotz Mehrbauer sogar Nachteil bedeutete. Doch die Verteidigungsleistung war klasse! Er konnte sich konsolidieren, verlor zwar den Bauern zurück, aber konnte sich aktiv postieren und schaffte es seine Freibauern, vor denen seines Gegners, vorzubringen und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Schon stand es nur noch 2-3 aus unserer Sicht.

Brett 3:

Nun lag es an Inken, die einmal mehr am längsten spielte (spielen musste ;)), um das 3-3 zu retten. Sie kam aus der Eröffnung heraus schon in deutlichen Vorteil. Hatte eine schöne Stellung mit Isolani-Bauer und hatte schon im Mittelspiel einen
Knock-Out-Zug" drin. Leider verpasste sie den und ihr Gegner konnte sich in ein TL-Endspiel mit 4-4 Bauern retten und es gab keine Ungleichgewichte. Die Gewinnchancen waren quasi nicht mehr vorhanden, dennoch lehnte sie vorbildlich die ersten Remisgesuche ihres Gegners ab. Es kam noch zum Turmendspiel, wo es tatsächlich noch Ideen gab, allerdings sehr risikoreich und vermutlich war sowieso ALLES remis. Mit dem dritten Remisablehner verlor sie selber nun einen Bauern und da ihr Gegner immernoch nur remis wollte, wurde das nun vereinbart. Stark gekämpft! Aber es sollte heute nicht sein. 2,5-3,5 Niederlage.

Sehr schade um die verpassten Chancen bei Sven, Inken und Lulu, da war heute mehr drin.

In der Liga bleiben wir dennoch vorerst auf Rang 3, und die Liga spielt weiter
verrückt", der nominelle Favorit aus Stade verlor bereits seinen 2.Mannschaftskampf, die eher hinten eingeschätzte Teams aus Papenburg-Heisfelde und Lehrte 2 führen überraschend die Tabelle an und fast alle Kämpfe enden hart umkämpft mit 3,5-2,5 Punkten. Bedeutet für uns, es ist auch der Traum Aufstieg noch nicht ausgeträumt. Am 17. Februar geht es dann mit dem Spiel beim Tabellenführer aus Papenburg-Heisfelde weiter. 

 


Fabian Stotyn