Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Startseite

SK-Quartett überzeugt beim Erfurter Schachfestival

 

Kurz vorm Jahreswechsel fuhr ein SKNB-Quartett bestehend aus Inken, Jarno, Patrick und Fabian zur 28.Auflage des Erfurter Schachfestival. Das besondere Beim Erfurter Turnier ist das der Turniersaal des Meisterturniers und die ersten 20 Bretter des Hauptturniers im 17.!! Stock des Radisson Blue Hotels ausgetragen wird und man somit während der Runden einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Erfurt hat!

 

Über gerade die Hohe Lage uns alle beflügelt hat :), man weiß es nicht ...

 

Während Patrick und Jarno im Spielerhotel übernachteten hatten Inken und ich (Fabian) zusammen mit den Geschwistern Ole und Lena Reichelt eine Ferienwohnung unweit vom Hotel entfernt. Patrick, Jarno und ich spielten im Meisterturnier, während die anderen 3 im Hauptturnier starteten.

 

Runde 1:

 

Jarno konnte seinen Gambitbauern leider nicht rechtfertigen und musste sich gegen seinen starken Gegner geschlagen geben. Die Auftaktpartie von Patrick endete trotz zwischenzeitlicher besserer Stellung "nur" mit einem Remis. Ich selber hingegen spielte eine solide Partie und gewann das "CM-Duell" in einem schön vorgetragenen Endspiel! Zuletzt spielte noch Inken ein leicht schlechteres Endspiel gegen einen nominell stärkeren Spieler. Die Hoffnungen ruhten auf ein Remis aufgrund der ungleichfarbenen Läufer, doch ihr Gegner überzog die Stellung und Inken konterte mit einem Lucky Punch zum Auftakt!

 

Runde 2:

 

Jarno war in dem starken Feld leider relativ weit hinten gesetzt und hatte in der zweiten Runde spielfrei, auch Inken kam zu einem kampflosen Punkt, da ihr Gegner ihrem "e4-Beginn" nichts entgegenzusetzen hatte, Karenzzeit um, somit 2/2 :). Deutlich länger dauerten die Partien von Patrick und vor allem mir. Während Patrick durchgehend zu überzeugen wusste holte er einen verdienten Sieg. Ich selber nahm einen "einfachen" Gewinn (den ich auch gesehen habe) aus, weil ich mehr wollte, doch das Blatt drehte sich und ich hatte teilweise 3 Bauern weniger und konnte froh sein in ein ungleichfarbenes Läuferendspiel mit nur noch einem Minusbauern zu gelangen. Mein Gegner probierte noch einiges, aber mir gelang immer eine Widerlegung des Gewinnversuchs --) bis eigentlich nichts mehr ging und ich sicher war, das es remis war, spielte meinen Gegner einen Zug den ich promp mit dem Remiszug beantwortete, aber tatsächlich war ein Abzugsschach auf dem Brett, welches mir sogar noch den vollen Punkt beschert hätte. Naja, verdient wäre was anderes gewesen :) ...

 

Runde 3:

 

Zunächst endete Inkens Partie gegen ihren starken Gegner mit einer Punkteteilung. Dabei hatte eig Inken #5.d4 die Vorteile stets auf ihrer Seite und hatte eine vielversprechende Fortsetzung verpasst, doch selbst im DT-Endspiel, konnte wenn überhaupt Inken die Stellung auf Gewinn spielen, dennoch das Remis war top und 2,5/3 sind sowieso top! Meinen 2.Sieg konnte ich mit einer schönen Wolgapartie erspielen. Wobei ich erneut den ersten Gewinnweg gesehen, aber bewusst ausgelassen habe um später einzusehen, upps jetzt musst du kreativ werden. Das gelang mir glücklicherweise ich opferte eine Qualle für aktives Spiel und in hochgradiger Zeitnot meines Gegners war die Stellung hochtaktisch und ich konnte 1/2 ungenaue Züge bestrafen und eine schöne Kombination mit Gegen-Gegen-Fesselung spielen :). Patrick hatte ebenfalls eine interessante Partie auf dem Brett. In beidseitiger Zeitnot schenkten sich beide Kontrahenten Nichts und tauschten kompliziert aber bewusst ab. Leider hatte Patrich nach der Abwicklung ins TT-Endspiel dann doch einen Bauern weniger. Dennoch hielt er das Endspiel souverän Remis. Jarno kam nun auch zu seinem ersten Teilerfolg. Denn gegen seinen 2100er-Gegner gewann er zwischendurch sogar einen Bauern, den er kurz vorm Übergang ins Turmendspiel allerdings wieder verlor. Er probierte noch viel doch schlussendlich war das Remis nicht zu verhindern.

 

In den Runden 4 und 5 musste ich dann aus persönlichen Gründen aussetzen und Inken erkrankte leider und konnte in der Folge keine Partie in Erfurt mehr bestreiten.   

 

Runde 4:

 

Einen Wahnsinnsauftritt legte Jarno hin! Mit den weißen Steinen hatte er deutlichen Entwicklungsvorteil und opferte (Engine geprüft vollkommen korrekt, wenn auch nicht ganz offensichtlich) stark eine Figur. Taktik Taktik Taktik und er holte sich alles mit Zinsen zurück und sein Gegner (immerhin auch ELO 2060) konnte nur Jarnos Spielstärke in Form der Aufgabe anerkennen. Patrick spielte als Favorit ebenfalls solide und gekonnt auf und holte ebenso einen ganzen Punkt.

 

Runde 5:

 

Weniger erfolgreich war die 5.Runde sowohl Patrick als auch Jarno mussten sich beide geschlagen geben, schade.

 

Runde 6:

 

Die zweite Niederlage in Folge musste Jarno quittieren, der sich zwar erneut stark schlug, aber es haben leider Nuancen für was zählbares gefehlt. Patrick hatte früh Raumvorteil und konnte in der Folge 2 Figuren für einen Turm zu gewinnen. Die Verwertung gelang ihm sicher mit einer schönen Taktik am Ende. Ich selber hatte mich früh darauf versteift auf den schlechten schwarzen weißfeldrigen Läufer zu spielen und damit in mein Lieblingsendspiel zu kommen. Nach einigen Abtauschen und Umlavieren kam ich immer näher an mein Ziel und gewann sogar einen Bauern. Das Endspiel spielte sich dann von alleine und der volle Punkt war meiner.

 

Runde 7:

 

Erneut eine sehr starke Runde! Patrick konnte einem IM souverän einen halben Zähler abluchsen, traute sich allerdings nicht seinen Minivorteil auf Gewinn zu spielen. Meine siebte Runde dauerte nur 25 Züge bis mir mein Gegner gratulierte. Eine fast perfekte Partie mit 0,0 Problemen auf meiner Seite brachte mir den vierten Sieg. Jarno bestätigte weiterhin seine starke Form, mit den schwarzen Steinen überspielte er gekonnt seinen Gegner der auch Titeltäger war und verbuchte somit schon seinen zweiten erspielten Sieg im starken Teilnehmerfeld.

 

Runde 8:

 

Nochmal Wow!

 

Nicht wirklich gespielt hat Jarno :), er und sein Gegner einigten sich bereits nach 12 Zügen auf eine Zugwiederholung und somit auf Remis! 3/7 Punkte bei einem Schnitt von ca 2050 sind mega stark, der Lohn: +54 Elo und +44 DWZ --) Erstmals die 1900 geknackt!!

 

Ganz stark zeigte sich auch Patrick gegen Großmeisterin Melanie Lubbe. Er hielt die Partie stets im Gleichgewicht und zauberte am Ende in gegnerischer Zeitnot eine sehenswerte Taktik aus dem Hut und verbuchte verdient den Sieg. 5,5/8 !! Platz 14 ebenfalls +9 ELO +11 DWZ !!

 

Die letzte Partie des gesamten Schachfestivals war dann meine. Früh konnte ich Raumvorteil bekommen und spielte souverän auf 2 Ergebnisse. Erneut war am Ende ein starken Springer gegen den schwachen weißfeldrigen Läufer entscheidend für einen Bauerngewinn und damit zur 5.Siegpartie! Insgesamt 5,5/6 !! Platz 15 (0,5 Buchholz hinter Patrick :)) +21 ELO + 16 DWZ

 

Inken verbuchte in ihren wenigen Runden übrigens +42 ELO +45 DWZ !

 

Damit haben Inken (1779), Jarno (1933) und Ich (2254) alle einen neuen persönlichen Bestwert aufgestellt! Und wir 4 zusammen über 100 DWZ und ELO mitgenommen.

Auch außerhalb des Schacherns hatten wir viel Spaß und haben spannende Spiele wie Codenames, KingKong, Set oder Wizard gespielt mit jeweils verdienten Siegern :):) zusammen gekocht und so weiter und so weiter ...

 

Ich freue mich auf die folgenden Turniere!

 

Fabian Stotyn

 

 

 

Runde 1: