Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 25.05.2019 | 13.00
    Bezirks-Blitz-Einzel-Meisterschaft
  • 25.05.2019 | 16.00
    Bezirks-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft
  • 27.05.2019 | 19.00
    Offene Nordh. Schnellschachmeisterschaft
  • 03.06.2019 | 19.00
    Blitzturnier
  • 17.06.2019 | 19.00
    Training

Startseite

Schach kann so hart sein ... Es sollte am Ende nicht reichen

 

Jugendmannschaft verpasst knapp die Meisterschaft und den dazugehörigen Aufstieg in die Jugendbundesliga. Schade Schade Schade und wäre wäre Fahrradkette...

 

Dabei begann das Wochenende so schön und sehr erfolgreich und eigentlich hat bis Sonntag ca 11:30 Uhr alles gepasst ... Aber dann ... :(:(:(

 

9:20 Uhr am Samstag Luise und Rainer bringen uns dankenswerterweise pünktlich nach Bentheim, die Fahrt ist schon sehr spaßig und wir wussten das uns lediglich 4 Stader gegenübersitzen werden.

 

Mit einem 2-0 im Rücken fährt es sich ja schon ganz gut :) und ein sehr feiner Zug von Stade uns vorab zu informieren und uns sogar die Wahl zu lassen an welchen Brettern wir spielen möchten!!  Nun auch der verspätete Zug nervte zwar etwas da der Anschlusszug in Oldenburg nicht einmal 20 Sek warten konnte (#DeutscheBahnisttoll) aber wir kamen auf den letzten Drücker um 13:30 an der Jugendherberge an.

 

Uns wurden dann netterweise noch 10 Minuten gewährt die Klamotten aufs Zimmer zu bringen und dann ging es sehr gut los!

 39B755E0-1065-4A0C-9522-51F83FAD79CC

Zunächst kam Paul tV noch als Trainerverstärkung gegen 14 Uhr an und hat sofort damit begonnen Lars und Jonathan so gut es möglich war auf die letzte Runde vorzubereiten.

 

Zwar verkürzten die Stader durch ein Sieg am Spitzenbrett gegen Sven auf 1-2, aber der Nordhorner Sieg war nie gefährdet. Lulu spielte eine starke Partie, gewann einen Bauern und nutzte den gegnerischen schwachen König mit einer Klasse-Kombination ihre Vorteile konsequent aus und gewann einfach.

 

Zeitgleich endeten dann die Partien von Jarno und Inken. Inken gewann bereits sehr früh den ersten Bauern und ieß einige Bauerngewinne folgen. Mit einer starken Technik brachte sie den Vorteil souverän ins Ziel. Jarno hatte kurzzeitig kleine Probleme zu lösen, aber auch nutzte die wichtige "Taktik" im Schach aus und holte sich einen Bauern, dann die Figur und selbstredend auch den vollen Punkt zum 5-1 Endstand.

 

Nun waren wir sehr früh fertig und bis 17:15 hatte Paul auch die Vorbereitungen (außer bei Inken) soweit durch. Wie im letzten Jahr ging es dann zum nahegelegen Griechen, der uns herzlich verköstigte, als weitere Unterstützung traf um kurz nach 18 Uhr auch noch Wiebke ein. 

 

Nach dem elustren Essen mit viel Spaß und Lachen schwörten wir uns dann noch auf Sonntag ein und da Lehrte 2 etwas überraschend Lingen schlug, war klar: Ein 3-3 wird zu 99% reichen um Meister zu werden.

 

Zurück in der JH wurden noch die Vorbereitungen abgeschlossen und der Tag endete wie immer mit Games wie zB Codenames und ähnliches sowie lustigen Gesprächen mit den übrigen Trainern/Betreuern.

 

Am Morgen, dann alle pünklich beim Frühstück und guter Laune. Der Start glückte auch durchaus. Paul hat gute Arbeit geleistet (Auch an dieser Stelle nochmal Danke dafür). Nach einer Stunde war wirklich alles super, obwohl Lars seine Vorbereitung noch geändert hatte :)!

 

So war es keine große Überraschung das wir an den beiden Brettern mit den größten nominellen Unterschieden auch für eine scheinbar beruhigende 2-0 Führung sorgen konnten.

 

Jarno spielte eine gewagte Eröffnung, wurde aber letzendlich mit einem starken Königsangriff belohnt, gewann einen Bauern, einen Turm und die Partie! Saubere Leistung 6/7 in der Saison = Weltklasse und Topscorer der gesamten Liga (Auch wenn das zu dem Zeitpunkt noch nicht sicher war, das Inken ihn noch hätte überholen können, und ich bin mir sicher den "Titel" hätte er sehr gerne dafür gegeben!)

 

Jonathan kam mit seinem Stonewall ebenfalls gut zurecht, öffnete mit e5 gekonnt die Stellung, gewann einen Bauern und kurz darauf weiteres Material und die Partie. Nach 2,5 Stunde 2-0 Führung und 4 ordentliche bis sehr gute Stellungen, wir schreiben 11:30 Uhr.

 5E9FCEF4-95D8-4A43-B6E6-50206DE84417

Nun was dann so folgte ist sehr schwierig in Worte zu fassen, aber es sollte scheinbar einfach nicht sein :(.

 

Lars wich etwas überraschend für Paul und mich bereits im dritten Zug von der Vorbereitung ab, das war soweit nicht wirklich schlimm, auch wenn wir uns etwas wunderten. Denn auch im Abtausch-Franzosen hatte er eigentlich keine Probleme zu bekämpfen. Aber dann tauschte er und tauschte er soviele Figuren und merkte erst dann, das er im T-Endspiel Probleme bekommt und einen Bauern verliert --) Verloren war es aber noch lange nicht, denn auch sein Gegner spielte das nicht perfekt. Doch am Ende entschied eben doch der Freibauer seines Gegners die Partie und wir kassierten den Anschluss. 2-1 noch kein Problem, haben ja noch 3 potenziell gute Stellungen und brauchen nur noch einen Zähler.

 

Was bei Sven schließlich passierte war schon sehr tragisch und erinnerte stark an seine erste Runde der Liga (Und im Endeffekt an seine ganze Saison) in Peine. Erneut überspielte er seinen Gegner komplett und spielte wirklich sehr starkes Schach!! Aber am Ende fehlten ihm einige Minuten um den Vorteil im Endspiel konstant zu halten und verlor, da er einen Zwischenzug übersah, Material und plötzlich stand es 2-2. Noch haben wir 2 Stellungen --)

 

Weiterhin alles möglich, aber der Druck wächst natürlich.

 

Inken spielte bei ihrem Wolga-Gambit lange Zeit sehr ordentlich, allerdings fehlte bei immer wenig werdender Zeit die richtigen Pläne um dem weißen den Minusbauern zu beweisen. In Zeitnot lief sie dann in einen Läuferspieß rein und gab sofort auf, vermutlich doch etwas zu früh, da sie durchaus noch Gegenspiel am K-Flügel hätte bekommen können, eben mit Minusqualität, mehr aber auch nicht. Schade ihre erste Niederlage der Saison, leider in einem ungünstigen Augenblick.

 

Nun lagen die Hoffnungen noch auf Lulu. Sie spielte auch zu Beginn eine sehr starke Partie! Kam gut aus der Eröffnug heraus, hatte Entwicklungsvorteil und steckte stark einen Bauern ins Geschäft. Selbst der forcierte Damentausch, den ich kritisch gesehen hatte, stellte sich als sehr gut heraus und sie hatte deutlichen Vorteil. Leider nutzte sie in der Folge 1/2 Chancen nicht, tauschte bisschen viel Material und fand sich im TTS Endspiel mit Minusbauer wieder. Hier kämpfte sie ehrlich sehr wacker bis zum Ende nach knapp 5 Std Spielzeit, aber schaffte es am Ende nicht mehr zu "Verarschen" und verlor.

 

Somit rutschen wir noch vom ersten Rang runter auf Platz 2, da Aurich an dem WE beide Spiele für sich entscheiden konnte.

 

Dennoch: Unser Nachwuchs hat sich stark geschlagen und eine gute Saison gespielt. Leider am Ende nicht belohnt, der MF trocknet noch die "Tränen", aber die Mannschaft kann sich nächste Saison neu beweisen.

 

Auch wenn die Stimmung etwas gedrückt war, verlief die Rückfahrt problemlos und wir waren gegen 17 Uhr zurück in Lingen und ein Herzlichen Dank auch an Katharina und Birgit fürs Abholen und heile nach Hause bringen.  

 

#Der JuBu-Traum lebt weiter

#FürdieMannschaft

#TopTeam

#MeisteSpaßever