Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 23.09.2019 | 19.00
    Vereinsmeisterschaft
  • 29.09.2019 | 09.30
    Mädchen Schnellschachturnier, Spelle
  • 30.09.2019 | 19.00
    Chess 960
  • 04.10.2019 - 06.10.2019
    Bezirks-Jugend-Einzelm, Damme
  • 04.10.2019 - 06.10.2019
    Bezirks-Einzelm., Damme

Startseite

Jarno bei der Schach WM Teil 5 

 

Mural art in Philadelphia

 

 

 

Bevor es am Donnerstag mit der 2. Runde der 3rd FIDE World Junior Chess Championship for the Disabeld weitergehen sollte, hatten wir uns für einen weiteren Besuch von Philadelphia entschieden. Ausgangspunkt war diesmal der Reading Terminal Market, eine riesige Markthalle, die so ziemlich jeden kulinarischen Wunsch erfüllen kann. Wir begnügten uns mit Croissants und viel Kaffee. Anschließend ging es dann zum Rittenhouse Square Distrikt, einem der besten Einkaufsviertel der Stadt. Bei dem gemütlichen Einkaufsbummel war für jeden etwas dabei. Danach wollte ich gerne einige der murals arts, für die Philadelphia berühmt ist, sehen. In den 80er Jahren hatte der Bürgermeister der Stadt aus der Not eine Tugend gemacht und Hauswände für Sprayer freigegeben.

DBAB35B4-E4C9-47F4-964A-4485CED80AD8

In der Zwischenzeit sind so mehr als 3700 beeindruckende Kunstwerke entstanden. Nach 11 der 3700 Kunstwerke ging Jarno ein wenig die Luft aus, aber wir haben es zumindest versucht. Im historischen Teil der Stadt sollte dann der Besuch mit dem besten Cheesesteak der Stadt bei Geno`s sein Ende finden. Zurück in dem Hotel war noch genug Zeit für Jarno sich ein wenig zu erholen und auf die Partie einzustimmen. Wir hatten uns gegen Viktoria Krasivskaya aus Russland überlegt, dass Jarno eine ruhige Variante mit e4 und c4 wählt, um einer Vorbereitung aus dem Weg zu gehenIn der Eröffnung erhielt Jarno Raumvorteil und das bessere Spiel. Im Übergang zum Endspiel opferte die Gegnerin dann einen Bauern, um aktives Turmspiel zu erhalten. Die Kompensation sollte jedoch nicht reichen und Jarno konnte mit seinen starken Bauern am Damenflügel den gegnerischen Läufer erobern. Es entstand ein Endspiel mit Turm, Läufer und vier Bauern gegen Turm und sechs BauernIrgendwie verlor Jarno aber in diesem Teil der Partie den Faden und sein Gefühl für die Möglichkeiten des Gegners. Nach einem unvorsichtigen Manöver mit seinem König, konnte die Gegnerin diesen plötzlich mitten auf dem Schachbrett fangen. Nun gilt es diese erste Niederlage schnell aus dem Kopf zu bekommen und sich auf die nächsten fünf Runden zu konzentrieren. Heute hat er dazu gegen PranevShankar aus den USA die Chance. 

 

PW