Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 23.09.2019 | 19.00
    Vereinsmeisterschaft
  • 29.09.2019 | 09.30
    Mädchen Schnellschachturnier, Spelle
  • 30.09.2019 | 19.00
    Chess 960
  • 04.10.2019 - 06.10.2019
    Bezirks-Jugend-Einzelm, Damme
  • 04.10.2019 - 06.10.2019
    Bezirks-Einzelm., Damme

Startseite

Fabian belegt Platz 4 bei Landesblitzmeisterschaft

 

Am vergangenen Sonntag fanden in Wilhelmshaven die Landesblitzeinzelmeisterschaften statt. Leider war ich aus dem Bezirk 6 der einzige Teilnehmer. Naja ich war nominell an Position 5 gesetzt und wurde nach dem Rundenturnier mit 21 Spielen und 15,5 Punkten Vierter!

 

 

Die Anreise bereits am Samstag erwies sich als sehr sinnvoll :), meinen Chess24 account konnte ich im 3min-Blitz auf 2750 hochspielen, ich war rechtzeitig um 15:30 Uhr in einer Sky-Kneipe :). Schöne Spiele wie dem Schalker 3-0 oder dem Dortmunder 1-3 versüßten meine Stimmungslage :). Nunja pünktlich schlafen, überpünktlich im Spiellokal angekommen und mit nur 10 Min Verspätung startete die Meisterschaft.

 

Es begann perfekt. Gegen meinen "Angstgegner" Dirk Schmitt (Vechta), zuletzt 0,5/2 bei Blitzmeisterschaften, konnte ich mein erstes Teilziel erreichen und gewann eine schöne "Stoitinisch" Partie :). In Runde 2 gleich das zweite Ziel erreicht! Gegen Stefan Lehmkuhl erreichte ich ein ausgeglichenes Endspiel hatte aber meinen geliebten Springer gegen schwachen Läufer und holte den zweiten Punkt. 3 weitere souveräne Siege spülten mich zusammen mit Marius Eilers (Schach-Drachen Isernhagen) auf den ersten Platz. Doch dann folgten die total ärgerlichen Runden 6-8. Gegen Julian Essmann (Schach-Drachen Isernhagen) reichte mir der Mehrbauer + gute Stellung nicht aus. Ich lief in ein Dauerschach rein und die Partie endete remis. Selbiges geschah gegen Arno Köhne (später drittletzter). Ich stand schlecht, verarschte entsprechend, stand mega, und stellte schließlich Bauer um Bauer ein. Selbst der spätere Quallengewinn reichte bei TB gg S3B nicht zum Sieg und somit ein weiteres unnötiges Remis. Gegen Hendrik Mittelstädt ein ähnliches Dilemma (Gewinne taktisch einen Bauern) aber dann ... hmm ich unterschätze das Gegenspiel und plötzlich bin ich wieder im Dauerschach drin --) grr. Dann ging es gegen den Favoriten und Titelverteidiger Felix Hampel in einer taktischen Partie produzierte Hampel laut eigener Aussage ein Quallenopfer aus Verzweiflung, aber es gab ihm die entscheidende Kompensation und schließlich musste ich mich erstmal geschlagen geben.

Gegen den NSV-Präsidenten Michael Langer tat ich mich lange sehr schwer und stand schlecht. Aber nach der Abwicklung ins Endspiel konnte ich einen Bauern und später auch die Partie gewinnen. Auch Jugendspieler Andreas Gregor Poschadel zwang mir alles ab eher ich doch durch eine taktische Abwicklung Material und später die Partie gewinnen konnte.

 

Dann folgten die Vorentscheidenden Runden gegen die nominell stärksten (Außer Felix Hampel) mit Alexander Izrailev, Bernd Laubsch und Max Meessen.

Gegen Izrailev konnte ich einen Bauern gewinnen und stand gut, unterschätze allerdings sein Gegenspiel und verlor durch seinen Angriff. Gegen Laubsch stand ich gefühlt etwas gedrückt ehe ich einen Bauern gewinnen konnte und total auf Gewinn stand. Doch mit knapper werdender Zeit versaute ich meinen Vorteil und musste mich am Ende mit S2B gg S2B mit Remis zufrieden geben. Gegen Meessen verflachte die Partie sehr schnell in Remisgefilden. So dass ich aus den 3 Partien nur 1 Punkt ergattern konnte.

 

Aber dann folgte wieder eine starke Serie:

Siege gegen Witalij Efa, Carsten Conzcak, Daniel Boerma, Jörg Witthaus und Lucas Graf verkürzten den Rückstand auf einen Zähler auf Rang 3 Marius Eilert. Ein Remis von mir gegen Ingo Neumann ließ eigentlich schon alle Träume platzen, aber Eilert verlor überraschend gegen Dirk Schmitt und somit hatte ich vor der letzten Runde 0,5 Punkte Rückstand auf Rang 3 und 1,5 Punkte Vorsprung vor Rang 5.    

 

Doch im "Finale" gegen Marius Eilert stellte ich früh 2 Bauern ein und als mein Gegner Remis bot konnte ich einfach nicht ablehnen.

 

Schade, aber 15,5 Punkte sind sicherlich ok, auch wenn es den ein oder anderen verschenkten (halben) Punkt gab.

 

Platz 4 qualifiziert mich zumindest für die nächsen LBEM vor ... und in 2 Wochen gibt es das Mannschaftsturnier!

 

Fabian Stotyn