Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Startseite

SKNB - Salzgitter 

 

Die offiziell 8.Runde in der Oberliga brachte uns das Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Salzgitter. Nach knapp 6 Stunden Spielzeit stand ein 5-3 Erfolg auf dem Spielbericht, der allerdings nach 4 Stunden bereits fix war. 

 

Durch den kurzfristigen Ausfall von Rob kam mit Jonathan erneut ein Jugendspieler zu seinem Oberligadebüt. 

 

Nun aber zum Kampf:

 

 

Brett 2:

 

Paul tV legte seine Partie sehr scharf an und griff forsch am K-Flügel an, während es sein Gegner am Damenflügel probierte. Ein mutiger und interessanter Bauernvorstoß von Paul stellte sich als ungenau heraus und danach war sein Gegenüber am Drücker und holte die Gästeführung. 

 

Brett 8: 

 

Direkt aus der Eröffnung heraus hatte Jonathan bereits großen Vorteil nach einen groben Fehler des Salzgitteraners. Doch taktisch fand er nicht die beste Fortsetzung und die Partie verflachte nach sämtlichen Leichtfigurentäusche. Im Schwerfigurenendspiel einigte sich Jonathan mit seinem ca 200 Pkt Elo-Stärkeren Gegner auf ein Remis. 

 

Brett 1: 

 

Frank musste im Morra-Gambit ein ausgeblitztes Figurenopfer widerlegen, man fühlt sich sicher nicht wohl und tatsächlich stellte sich das Opfer später als korrekt und schwer zu spielen für Frank heraus. Doch durch einen ungenauen Angriffszug seines Kontrahenten vereinfachte sich die Verteidigung und Frank behielt die Mehrfigur und konnte ausgleichen. 

 

Brett 3: 

 

Im ruhigen Damen-Bauern-Spiel konnte ich bequem mit schwarz ausgleichen und hatte kurz darauf schon leichten Vorteil mit dem Druck auf der Halboffenen C-Linie, dafür hatte mein Gegner zwar das Läuferpaar, dieses konnte sich allerdings nicht entfalten. Im Mittelspiel konnte ich dann nicht nur auf der C-Linie sondern auch gegen den immer schwächer werdenden König Druck aufbauen und konnte durch eine nette Kombi eine Qualität und damit die Partie gewinnen und es stand 2,5-0,5.

 

Brett 4: 

 

Timo kann auch mit weiß :). Nachdem er bisher diese Saison immer schwarz hatte (und ohne Robs Absage auch erneut schwarz gehabt hätte) musste er mal zeigen, das er es auch mit weiß kann. Er meisterte die Aufgabe sehr gut und wurde früh aktiv am Damenflügel und setzte seinen Gegenüber unter Druck. Bei der Abwicklung ins Endspiel gewann er eine Qualität und verwertete souverän zur 3,5-1,5 Führung. 

 

Brett 7: 

 

Hans spielte mit den schwarzen Steinen eine sehr spannende Partie. Für Entwicklungs- und Raumvorteil opferte er positionell einen Bauern. Sein aktives Spiel bewirkte dennoch Ausgleich. Der Salzgitteraner musste sich zwar passiv aufbauen, machte das aber geschickt und ließ Hans nicht weiterkommen. Letzendlich wurde Remis vereinbart zum 4-2.

 

Brett 5: 

 

Paul B musste sich im Stonewall einem gefährlichen Figurenopfer erwehren. Immerhin hatte sein Gegner dafür Angriff und auch 3-4 Bauern als Gegenpol. Paul profitierte von einem "Fingerfehler" seines Gegners, der ihm eine weitere Figur umsonst gab. Dennoch musste Paul mit offenen König noch aufpassen, brachte den Rest aber sicher über die Bühne und holte damit einen Big-Point gegen den bisherigen Topscorer der Salzgitteraner und brachte uns nach 4 Stunden den Mannschaftssieg. 

 

Brett 6: 

 

Gab es eigentlich schonmal ein Kampf wo Ludger nicht der letzte war der noch spielte ? Jedenfalls ähnelte das Bild unserem letzten MK in Oldenburg, wir hatten bereits gewonnen aber Ludger spielt und spielt. Zudem hatte er zu Beginn mit Läuferpaar und Raumvorteil die Kontrolle über die Partie. Doch im Zeitnotduell schlug das Pendel um auf Gegners Seite. Kurz nach der Zeitkontrolle opferte sein Gegner stark die Qualität für gleich 3 verbundene Freibauern. Bei optimalen Spiel vielleicht zu halten. Aber menschlich am Brett megaschwer. So musste sich Ludger um kurz vor 17 Uhr zum 5-3 Endstand geschlagen. 

 

Durch den dritten Saisonsieg sollte wir mit nun 6-6 MP endgültig im gesicherten Mittelfeld angekommen sein. 

 

Was geschah sonst so ?

 

Der HSK Lister Turm bestätigte seine Aufstiegsambitionen mit einem 8-0! Sieg gegen Hellern, in Lehrte gab es 7 Schwarzsiege, so das ein Weißsieg bei den Gästen aus Oldenburg entscheidend war für den 5-3 Erfolg der Huntestädter. Die SF Hannover spielen weiterhin eine Megasaison und schlugen auch Hameln mit 4,5-3,5 und zuletzt verlor unser kommender Gegner aus Delmenhorst (1.Mai) mit 3 zu 5 in Bremen.