Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Startseite

SKNB - Delmenhorst

 

Auweia, erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu ... Oder: "Wie erzähl ichs meinen Kindern" :)


Der Ausflug nach Delmenhorst bzw. Hude war für unsere erste Mannschaft nicht von Erfolg gekrönt, doch das 2,5-5,5 spiegelt nicht ganz unsere Leistung wieder, zumindest ein Mannschaftspunkt war wohl locker drin und das obwohl ...

 

 

... wir Brett 2 kampflos abgeben mussten (da war doch letzte Woche schon was ...), diesmal wussten allerdings alle Bescheid, also mit 0-1 rein in den MK.

 

Was ein Start!!


Brett 4:


Was muss das eine geniale Vorbereitung bei Timo gewesen sein am Abend vorher! Ohne Furcht riss er den K-Flügel auf, rochierte selber lang weg und startete mit DTT + starkem Springer auf d4 sowie einem Bauern auf f3!! Einen tödlichen Angriff und beendete die Partie mit einem schönen Doppelschach/Matt ;) ...

 

Timo 2022 05 01

Stellung nach 28...Tg4-h4#

Zitat seinen Gegners nach der Partie:"Ich habe am Ende nur noch überlegt wo ist das schönste Matt für dich :) ... Aber die Eröffnung konnte nicht gut sein von dir" --) 1-1


Brett 6:

 

Sehr schnell verflachte eigentlich die Partie bei Paul B und nach dem Abtausch der meisten Figuren landete er im T6B Endspiel auf beiden Seiten! Doch wie das so ist setzt sich im Endspiel die Spielstärke durch (zumindest manchmal :) ) und so konnte er die offene A-Linie besetzen und konnte mit seinem Turm aktiv werden während sich der gegnerische Turm nach h4 verirrte und von den eigenen Bauern auf h3 und g4 eingekesselt wurde (In Fachkreisen wird er auch der "Vögische Turm" genannt), Pauls K auf g7 und der Bauer g6 gaben das übrigen :)

Paul 2022 05 01

Stellung nach 34....Ta4-e4 -+

... sehr nette Endstellung und das Match war mit 2 Schwarzsiegen gedreht! 2-1

 


Zudem stand Frank sehr angenehm (optisch zumindest), Ich hatte einen Turm mehr (musste "nur" noch ein paar Drohungen abwehren), Jens stand als einziger ein bisschen bedenklich mit Felderschwächen, Ludger hatte "ein bisschen Druck" und Jonathan machte es in seinem zweiten Oberligaeinsatz auch sehr ordentlich!

 

Brett 5:

 

Nun Jens stand im Katalanen zunächst ganz ok, doch irgendwie tauschte er gefühlt ein wenig die falschen Figuren und hatte einen recht offenen König. Im Laufe der Partie übersah er dann leider eine Springergabel mit Qualitätsverlust. Hatte zwar noch kurz mit einigen aktiven Zügen um Gegenwehr gerungen, aber das war leider nichts und damit der 2-2 Ausgleich.

 

Brett 3:

 

Ich könnte ein Roman über meine Partie schreiben. Ich dachte ich schau nicht richtig als mein nominell besserer Gegner zunächst Dh4 gegen mein Schottisch spielte und nach Sc3 Lb4 Le2 Dxe4 Sb5 auch noch den Bauern auf g2 schlug. Wenn ich Jugendlichen die Variante zeige, hake ich die Variante immer sofort ab, denn Lf3 greift die Damen an und Sxc7 mit Sxa8 droht auch noch ... Nun so kommt es und ich habe einen Turm mehr, zugegeben ich musste ein wenig aufpassen da mein König Probleme hatte in Sicherheit zu kommen. Doch die wichtigen Verteidigungszüge gelangen mir und mein König rannte bis nach a2! Zwar auf Kosten eines zweiten Bauerns aber egal, es steht der Mehrturm. Und dann der größte Fehler den man machen kann wie wir uns in der Post-Analyse einig waren, ich dachte: "ich habe alles überstanden ..." und obwohl ich noch recht viel Zeit auf der Uhr hatte (Mein Gegenüber nicht) zog ich einen schnellen Zug der die Partie gleich komplett einstellte, den letzten Trick übersehen, man war das bitter!

Fabian 2022 05 01

Weiß am Zug

So ziemlich jeder Zug gewinnt hier haushoch, z. B. 26.Dg1!+-, oder 26.Dh4+-, oder 26.Tc2+-, oder 26.Mondkuh nach X9 +-, schließlich habe ich einfach einen Turm mehr, doch ich verfiel auf das "geniale" 

26.De2?? Sxc3 27.Txc3 Se4! -+ und wegen der schwarzen Bauernmasse konnte ich mich nicht auf einen Generalabtausch auf c3 einlassen, trickste noch ein wenig rum mit 28.Db5+, nur um am Ende mehr oder weniger forciert in ein Springerendspiel mit zwei Minusbauern zu landen.

Statt 3-2 für uns laufen wir nun den Rückstand hinterher


Brett 8:


Jonathan kam zu seinem zweiten Oberligaeinsatz und fühlte sich im Svesnikov sichtbar wohl. Er machte auch lange Zeit sehr sehr viel richtig und konnte sogar eine Figur (gg 2 Bauern) erobern. Stand besser, aber es war nicht leicht ... In Zeitnot musste er dann zunächst SL vs T geben = immernoch eine Qualle mehr für die 2 Bauern und Ausgleich ... Doch in stärker werdenden Zeitnot wurden die Züge ungenauer und er musste sich dann doch noch geschlagen geben.

 

Brett 1:

 

Frank stand zwar optisch angenehm wie oben beschrieben, aber richtig was nachhaltiges war eher nicht dabei, es war eigentlich ein Tanz auf der Remisklinge. Er versuchte auch im LS Endspiel noch alles, hatte auch den etwas aktiveren König, aber das ganze sollte nicht reichen. Durch eine forcierte Abwicklung hatte Frank dann am Ende sogar einen Minusbauer, aber der Randbauer war nicht durchzubekommen und somit Remis und insgesamt den Kampf bereits verloren, schade.

 

Brett 7:

 

Unser Ludger, eigentlich reicht die Einleitung schon :):) ... Ja er hatte weiterhin etwas "Druck" und er war auch der nominell stärkere Spieler. Als ich ihm mitteilte das der Kampf entschieden ist und remis auch ein Ergebnis ist murmelte er irgendwas von "Och man, die Stellung ist so schön" ... :):) ... Bei 3-4 oder 3,5-3,5 wäre es auch das normalste gewesen bis zum bitteren Ende zu kämpfen, aber wenn alles entschieden ist und wir noch 2 Stunden Heimfahrt haben, muss der Sinn/Nutzen entscheiden :) ... Naja die Entscheidung konnte ihm keiner abnehmen, sein Gegner bot ihm dann sogar Remis an ... und alle (inkl der Delmenhorster) waren gespannt auf Ludgers Reaktion :). Zitate: "Ludger ist doch bekannt das er nicht unter 6 Stunden spielt ..." Naja es passierte das zwar nach dem Remisangebot nichts schönes aber die Partie war nach einem Figureneinsteller direkt vorbei und damit konnten wir auch kurz lecker Essen gehen und dann die Heimfahrt antreten. Das Gesamtergebnis ist aber mehr als ärgerlich ...

 

Was geschah sonst so:

 

LT Hannover gab sich auch zu siebt in Hameln keine Blöße und steht dicht vor dem sicheren Aufstieg, 6,5-0,5. Oldenburg gewann knapp gegen die SF Hannover, Hellern sichert sich mit einem 4,5.Sieg gegen Bremen 3 den Klassenerhalt und im Abstiegskrimi holt Salzgitter die ersten beiden MP gegen Lehrte die auf Platz 10 rutschen. Somit stehen die beiden Absteiger mit Lehrte und Salzgitter fest (sollte es 2 Absteiger geben, laut Ligaorakel zu 90%).
Wir bleiben auf Rang 7 und haben in den beiden Nachholspielen gegen die SF Hannover und den SK Lehrte noch die Chance in die erste Tabellenhälfte zu rutschen.

 

Fabian Stotyn