Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

SK Nordhorn-Blanke 4 wird souverän Meister der Bezirksklasse

 

Mit 18:0 Punkten wurde die 4. Mannschaft des Schachklub Nordhorn-Blanke ihrer Favoritenrolle während der gesamten Saison der Bezirksklasse gerecht und wurde souverän Meister. In der nächsten Saison werden die Nordhorner versuchen, auch in der Bezirksliga, der höchsten Klasse auf Bezirksebene, eine gute Rolle zu spielen.

 


Erfolgreichste Spieler waren André Kölber, der am Spitzenbrett allesechs Partien gewann sowie Carsten Albrecht mit 7,5 Punkten aus 9 Spielen. Auch Mannschaftsführer Hartmut Stinn blieb mit 2 Siegen und 6 Remis während der Saison unbesiegt.

 

Am letzten Spieltag kam es zum Grafschafter Derby in der Liga. Sowohl bei den bereits aufgestiegenen Nordhornern als auch beim Tabellendritten SG Bentheim/Nordhorn fehlten einige Stammspieler. In dem auf Augenhöhe geführten Mannschaftskampf siegte der Bezirksklassenmeister etwas glücklich mit 4,5:3,5. Da die SG Bentheim/Nordhorn nur mit 7 Spielern antrat, führte das Blanke-Team bereits zu Spielbeginn mit einem Punkt. Nachwuchsspieler Lars ter Stal konnte als Erster seine Partie gewinnen und erhöhte auf 2:0. Nach einem Remis zwischen Renee Rickling und Jürgen Berling gewann der Bentheimer Franz Recke seine stark gespielte Angriffspartie und verkürzte so den Zwischenstand. Doch ein weiteres Remis zwischen Carsten Albrecht und Helmut Bock sowie ein Sieg durch Fredy Warmer, der seinen Gegner im Endspiel durch eine Mattkombination überraschte, brachte die Vorentscheidung für den Favoriten.

 

Am Spitzenbrett verteidigte Hartmut Stinn nach ungenauem Spiel in der Eröffnung noch ein Remis gegen Rainer Drescher, was den Mannschaftssieg bedeutete. Der abschließende Verlust von Tom van Akkeren gegen Richard Pieta war somit ohne Bedeutung für das Gesamtergebnis.