Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

SKNB - Tempo Göttingen 2,5 - 1,5

 

Im Viertelfinale des Niedersachsenpokals gewannen Alexander, Ludger, Fabian und Michael knapp mit 2,5-1,5 beim Zweitligisten aus Göttingen ...

 

Als nächstes geht es am 9.März zum Auswärtsspiel nach Salzgitter.

 

Ein langer Tag geht zu Ende ...

 

Bereits um 7:30 Uhr fuhr Michael mit Alexander los auf die weite Auswärtsfahrt nach Göttingen. Wenige Minuten später brachte mich dankenswerter Weise Anja direkt von den Bezirksjugendmannschaftsmeisterschaften aus Damme (Bei denen ich am Abend zuvor noch von den beidens Vereinsikonen R.t.S (100% Score diese Saison!) und J.M. (Mit 9 aus 10 ebenfalls ein exzellenter Score!) stark vorbereitet und perfekt eingestellt wurde) zur Abfahrt Melle West, bei der auch Ludger gegen 8:30 Uhr eintrudelte.

 

Mit geheime Ideen zur Aufstellung verging die Zeit dann wie im Fluge, laut Navi 10:45 Uhr da, perfekt ! Aber durch eine Baustelle + kleine Probleme innerhalb Göttingens, waren wir dann erst um 11:10 Uhr beim Spiellokal. Netterweise wurde gewartet und haben "stumpf" nach DWZ aufgestellt. Die Ausgangslage war klar. Alexander und Michael waren jeweils leichte Außenseiter, während Ludger und ich in der nominellen Favoritenrolle waren und da uns ein 2-2 mit gleicher B.W. reichte, war die Ausgangslage ok ...

 

Soweit ok verliefen auch die Eröffnungsduelle an allen 4 Brettern, Michael brachte eine "Neuerung" stand aber mehr als solide, ich stand ok vergaß allerdings die Rochade, wobei gerade dieses Thema am Abend mit Rainer noch Schwerpunkt war (Ich werde wohl nie so gut wie er ...), Ludger und Alexander standen ausgeglichen.

 

Ich öffnete schließlich viiiel zu früh die Stellung (mit König in der Mitte) und stand dementsprechend ... Auch Ludger schlug beim Abtausch einiger Figuren mit der falschen zurück und musste einen Bauern geben.Michaels Stellung verbesserte sich stetig, so dass er auch das Remisangebot seines Gegners ablehnen musste. Alexander weiter solide und konnte durch eine kleine Unaufmerksamkeit seines Gegners sogar in Vorteil kommen. Noch war was drin ...

 

Die positive Wendung kam schließlich als ich Jürgens Marschroute "niemals aufgeben, solange es Chancen gibt ..." wahr machte und in total verlorener Stellung übersah mein Gegner tatsächlich einen kleinen Trick und die Stellung war trotz 2 Minusbauern spielbar und brachte Angriffschancen, wenig Züge später war es sogar Materiell wieder ausgeglichen. Auch Ludger schaffte es seine verbliebenen Figuren zu aktivieren und brachte seinen Turm auf die 2.Reihe und holte sich den Minusbauern mit 100% Zinsen zurück. Alexander verpasste die Variante mit leichtem Vorteil und stand nun wieder schlechter da und verlor einen Bauern. Michael startete einen vielversprechenden Königsangriff.

 

Nun schließlich gewann ich einen Bauern und konnte einige Figuren Tauschen, das T+L mit 4-3 Bauern war sicherlich nicht einfach gewonnen, aber ich brachte den Vorsprung nach 4 Stunden Spielzeit zum 1-0 nach Hause !

 

Alexander schaffte es ins Turmendspiel abzuwickeln, welches prinzipiell viele Remischancen bietet. Tatsächlich waren am Ende T+a+h gg T+h Bauer auf dem Brett, nach letzten Trickyversuchen einigte er sich mit seinem Gegner auf Remis.

 

Nicht so gut sah es nunmehr bei Michael aus, beim Generalabtausch kam ein T-Endspiel mit 3-3 Bauern aufs Brett, aber sein Gegner hatte leider einen gefährlichen Freibauern. Ludger spielte mit Mehrbauer und ich gab ihm den Hinweis, darfst Remis machen, das reicht fürs weiterkommen. Nachdem er mit 2 Restsekunden seinen 40.Zug gerade noch schaffte, weiß man eben nie wo das bei der nächsten Zeitkontrolle noch hinführt :), leider konnte ich Rainer nicht fragen,er hätte es sicherlich gewusst :) ...

 

Nunja wie erwartet verlor Michael nun leider noch seine (eig) gute Partie, schade, 1,5-1,5 ... Und nun dachte Ludger er müsste gewinnen, damit wir weiterkommen, hmm :):)

Er "quälte" uns und seinen Gegner noch mindestens eine Stunde, fuhr dann aber nach 6 Stunden Spielzeit den sicheren Sieg ein ! Nach einer kleinen McDoof Stärkung is es dann gen Heimat und um kurz nach halb 10 waren wir zurück ...

 

Mal sehen gegen wen es am 9.März im Halbfinale geht. Mit im Lostopf sind noch Königsspringer Braunschweig, SV Lingen und die SVG Salzgitter

 

Fabian Stotyn