Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Dritte Mannschaft gewinnt mit 5 – 3 bei der SG Oesede/Georgsmarienhütte

 

Am 3. Spieltag der Bezirksliga mussten wir bei der SG Oesede/Georgsmarienhütte antreten.

Nachdem wir frühzeitig in dem Spiellokal angekommen sind, ging es auch pünktlich um 16 Uhr los, wobei die Getränke sogar kostenlos waren. Eine nette Geste, wie ich finde. Vielen Dank ! Jörg Kölber siegte kampflos, da sein Gegner zum Entsetzen der Gastgeber und zum Ärger von Jörg nicht angetreten ist. So gingen wir nach einer Stunde mit 1 – 0 in Führung. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf, dessen Ausgang offen war. Unser Student Tobias Bor, der gerade vor Ort war und sich anbot, konnte gegen seinen nominell unterlegenen Kontrahenten souverän gewinnen und brachte uns nach 3 Stunden mit 2 – 0 in Führung.

 

 

Da es aber an den anderen Brettern überwiegend durchwachsen aussah, war der Sieg noch nicht in trockenen Tüchern. Carsten Albrecht spielte mit den schwarzen Steinen eine gute Partie, kam aber letztlich nicht durch und remisierte, während Niklas Brinkers nach ungenauer Eröffnungsbehandlung sich wieder etwas herausmanövrierte, aber zum Schluss dann doch nach einem Fehlzug aufgab. Auch ich (Michael Rosin) spielte die Eröffnung nicht optimal und kam gegen meinen nominell besseren Gegner nicht mehr zum Zug und verlor ohne wirkliche Chance, so dass es nach 3,5 Stunden 2,5 : 2,5 stand. Alles war offen, doch mit Glück und Geschick wendete sich das Blatt zu unseren Gunsten.

 

Alwin Gebben opferte in schlechterer Stellung einen Bauern für Gegenspiel, dass er dann auch irgendwann bekam. In einer furiosen Partie nutzte er die ungenauen Züge seines Gegners, der in höchster Zeitnot war, gnadenlos aus. Nachdem sich die Rauchwolken der Zeitnotschlacht verzogen haben, hatte er Turm und 5 (!) verbundene Freibauern gegen Turm und Läufer. Dies Endspiel gewann er schließlich sicher. Auch Mike Kleine lavierte sich aus einer etwas gedrückten Stellung, gewann eine Qualität und gestaltete das dann gewonnene Endspiel überlegen gegen seinen nominell stärkeren Gegner. Durch seinen vollen Punkt gingen wir uneinholbar mit 4,5 : 2,5 in Führung. Am Spitzenbrett einigte sich dann Andre Kölber mit seinem Gegenüber auf ein Remis, was den 5 – 3 Endstand bedeutete.

 

Am 24. Januar 2015 ist dann mit dem SV Hellern III ein starker Gegner zu Gast. Lt. Schach-Orakel haben wir ja noch eine 16-Prozent-Chance auf den Meistertitel. Die SG Osnabrück wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 65,5 % auf den 1. Platz als großer Favorit gehandelt. Aber es kann ja auch ganz, ganz anders kommen....

 

Michael Rosin, 23.12.2014