Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 20.05.2024 | 19.00
    Pfingstmontag
  • 27.05.2024 | 19.00
    Pokal Runde 2

Erste verliert unglücklich gegen Oldenburg mit 3-5! 

 

Einen Dämpfer im Meisterrennen musste unsere "Erste" hinnehmen. Sehr unnötig wurde der Kampf gegen Oldenburg in der Zeitnotphase verschenkt und wir können nur den nicht genutzten Chancen nachtrauern. 

 

Aber lest selber den Spielbericht:

 

Brett 3:

 

Bei seinen bisherigen Auftritten überzeugte Frits vollkommen. So selbstbewusst ging er seine Partie gegen einen nominell gleichstarken Gegner auch an und glich schnell mit den schwarzen Steinen aus. Selbst als sein Kontrahent auf d5 einen Springer zementieren konnte war alles in Ordnung. Doch eine Ungenauigkeit gefolgt von einem groben Fehler kostete die Partie und es stand 0-1.

 

Brett 1: 

 

Frank musste sich durch Zugumstellung mit dem KIA auseinandersetzen, schien aber zunächst alles im Griff zu haben. Doch ein Damenrückzug und die Partie drohte zu kippen. Tatsächlich, kurz danach ging taktisch Material verloren. Zwar versuchte Frank noch länger sich trickreich zu verteidigen, doch sein Gegenüber spielte es trotz Zeitnot stark zu Ende und wir liefen einen 2-Tore Rückstand hinterher. 

 

Brett 5: 

 

Bereits nach wenigen Zügen hatte Rob mit schwarz Vorteil kreiert und gewann darauf sogar 2 Bauern und alles schien zu laufen. Doch auch hier war Fortuna eher auf Seiten der Huntestädter. Denn Rob vergab innerhalb eines Zuges zunächst seinen Vorteil und hätte wohl die Qualität opfern sollen. Um laut engine 0.0 aber mit praktischen Chancen noch spielen zu können. Doch er entschied sich die ganze Figur (eben gegen die 2 Mehrbauern) zu geben. Was leider zu weiteren Ungenauigkeiten führte und er auch aufgeben musste, es stand 0-3.

 

Dennoch war noch Hoffnung da, die 2 Mannschaftspunkte zu holen! Und das obwohl wir schon 1,5-2 Punkte "verschenkt" hatten ...

 

Brett 8: 

 

Paul kam etwas verdächtig aus der Eröffnung heraus, das spiegeln 6 (von insgesamt 15) Damenzüge wieder. Doch hier war es der Oldenburger der im Angriff zu forsch agierte und Paul die Chance zum kontern gab. Plötzlich standen alle Figuren von Paul aktiv und bereit. Er gewann dann sogar eine Qualität während sein Gegenüber bereits in horrornde Zeitnot war. Ein weiterer Bauer wurde noch zum Opfer von Paul und auch den zweiten hätte er besser naschen sollen. Denn so schaffte es sein Gegner die Stellung trickreich zu halten und hatte alle Figuren auf Pauls König gerichtet. So geschah was an diesem "gebrauchten" Sonntag passieren musste. Innerhalb von 2 Zügen (mittlerweile auch in eigener Zeitnot) war auch die Partie weg. 0-4 Autsch! 

 

Brett 4: 

 

Riesig spielte abermals Simon. Sein Gegner spielte allerdings auch eine anrüchige Variante, die nicht als besonders fordernd für die Gegenseite ist. Schnell tauschte sich einiges an Material und Simon hatte nicht nur die bessere Bauernstruktur sondern auch mit seinem Läufer, die bessere Leichtfigur. In der Folge holte sich Simon dann einen Mehrbauern ab und musste noch einiges an Technik zeigen, nicht das nachher noch ein remisträchtiges Turmendspiel entsteht. Aber das machte Simon Klasse und schaffte es den Mehrbauern zu halten und ein Doppelturmendspiel zu erreichen wo seine Türme die aktiven waren und gleichzeitig seinen schwachen g2 Bauern deckten. Sein Gegner verteidigte sich noch lange, aber der Punkt war der unsrige!  1-4

 

Brett 2: 

 

Sehr spannend verlief die Partie bei Koen. Sein Gegner opferte in der Eröffnung einen Bauern für Aktivität, das sollte auch belohnt werden, denn Koen musste im Mittelspiel seine Dame (+Bauer) für 2 Türme geben. Tatsächlich hatte eher der Oldenburger Aktivität und hatte Druck auf die passiven weißen Figuren. Doch zumindest in einer Partie hatten wir Fortuna auf unserer Seite. Denn sein Gegner überzog die Stellung und lief mit seinem König in ein Mattnetz rein. So dass Koen den gegnerischen Läufer gewann. Weiterhin musste er noch etwas aufpassen aber schnürte er am Ende ein nettes Mattnetz mit TTS ... 2-4 Hoffnung ? 

 

Brett 6: 

 

Bei Timo schien die Eröffnung sehr ansprechend zu sein und er hatte durch seinen e5-Bauern netten Raumvorteil. Doch ich muss zugeben während der Partie habe ich die schwarzen Ressourcen unterschätzt (ich denke Timo nicht :) ) und er tauschte den e5-Bauern gegen b7 (hatte so aber optional einen entfernten Freibauern) Musste aber auch auf seinen eigenen König aufpassen als sein Gegner mit f5 f4 Feuer ins Spiel brachte. Doch Timo behielt hier die bessere Übersicht, parierte den Angriff und gewann einen Bauern (der entfernte A-Bauer) Technisch ansprechend tauschte er auch die Schwerfiguren und siegte im S vs L Endspiel mit dem Mehrbauern souverän! 3-4 ...

 

Brett 7: 

 

Mein dritter Einsatz diese Saison und wieder spielte ich am längsten. Beim stand von 3-4 keine angenehme Aufgabe zudem ich der einzige war der einen um 50 Punkte stärkeren Gegner hatte ... Naja Eröffnung lief noch ganz gut und ich konnte ausgleichen. Hatte dann aber irgendwie den Faden verloren und stand unter Dauerdruck und hatte irgendwie die "falsche" Leichtfigur. Dennoch erspähte ich die ein oder andere Taktik. Dennoch musste ich zunächst einen Bauern geben (den ich jederzeit zurückgewinnen konnte) und irgendwie standen dann alle meine Figuren bereit zur #Taktik. Denn als mein Gegenüber den zweiten Bauern nahm konnte ich in Zeitnot meine "Wunschtaktik" spielen und gewann gegen meine Dame gleich TT und L! und erstmals sah mich auch die Blechtrommel leicht im Vorteil. Kurz nach der Zeitnotphase übersah ich leider einen weiteren Bauernverlust und Dame 3B später 4B sind eben auch nicht zu unterschätzten. Immerhin harmonierten nun meine Figuren und ich hatte Hoffnung. Mein Gegner pushte dann seine Bauern, ich dachte während der Partie, das dies vielleicht nicht die beste Idee war, da sein König schwach wurde ich konzipierte bereits Mattnetze wie es Koen vorgemacht hatte. Doch irgendwie lief der Bauer zu schnell und ich musste nach knapp über 5 Stunden meinen Gaul opfern. Als mein Gegner dann in objektiv remislicher Stellung remis anbot. Hmm, naja was macht man dann selbst wenn man weiß das es eigentlich remis ist ... Naja ich habe noch geträumt ... um 5 Züge später dann komplett die Partie einzustellen. Somit am Ende doch trotz Aufholjagd 3-5 verloren. 

 

Schade, schade ... 

 

Dennoch sind wir aktuell noch Tabellenführer (Ja LT H hat ein Spiel weniger). Am 5.Februar habe wir dann unsere Freirunde gegen Lingen ehe es am 26.Februar dann zum Spitzenspiel gegen den Lister Turm 2 geht. 

 

Bis dahin, bleibt happy

 

Fabian Stotyn