Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

SKNB 2 erfolgreich im Derby gegen den SV Lingen

Wie im ersten Saisonspiel traten die Gäste nur zu sechst an. Das erleichterte die Aufgabe der Verteidigung der Tabellenführung ungemein. Mit einem 2:0 im Rücken beginnt so ein Mannschaftskampf doch deutlich entspannter. Diesmal traf es Jarno und Lars, die sich umsonst durch den Regen ins Vereinsheim begeben haben.

 

Nichtsdestotrotz mussten noch zweieinhalb Punkte geholt werden. Nachdem bereits zwei Kannen Kaffee geleert wurden machte ich meine erste Runde und dies trug nicht zur Beruhigung bei. Alexander hatte die Eröffnung komplett verhauen, die Stellung von Mart war interessant aber wohl okay, Ludger hatte irgendwo nicht optimal gespielt und Henk-Jan hatte einen rückständigen C-Bauern. Lediglich bei Anna und mir (Jürgen) schien alles in Ordnung zu sein. Erste Sorgen kamen auf.

 

Dies war jedoch scheinbar vollkommen unbegründet. Alexander verbesserte seine Stellung Zug um Zug und zeigte seine Klasse im Endspiel. Er fuhr den vollen Punkt gegen Christian Möller ein. Als nächstes beendete Mart seine Partie. So wild sie war so zügig endete sie in einem berechtigten Friedensschluß. Nach einer nächtlichen Techno-Party seiner Nachbarn hatte er wohl keine Energie für einen längeren Kampf. Henk-Jan konnte seine Stellung gegen den erfahrenen GM Lev Gutman nicht halten und musste die Hand reichen. Zwischenstand 3,5 - 1,5. Ein Punkt musste noch her.

 

 

Meine Partie war geprägt durch sehr defensives Spiel meines Gegenübers. Was in einem schwarzen Zentrum mit Bauern auf e5, d5 und c5 resultierte. Wann hat man schon mal so eine Zentrumskontrolle mit Schwarz? Es kam zu wilden Verwicklungen in denen ich jedoch den Überblick verlor und leider den Gewinnzug nicht fand. Stattdessen stellte ich einen Turm weg und damit die Partie. Zwischenstand 3,5 - 2,5.

 

Doch kein Anlass zur Sorge. Anna spielte weiterhin souverän und irgendwo gewann sie auf dem Weg ins Endspiel eine Qualität. Den Moment habe ich leider verpasst, jedoch nicht die Aufgabe ihres Gegners. Bravo! Sehr beruhigend, wenn man so ein starkes achtes Brett hat!

 

Ludger hatte durch einen Fehler seines Gegners eine Figur gewonnen. Dadurch entstand ein Enspiel Läufer + Läufer und 3 Bauern gegen Läufer und 5 Bauern. Dieses spielte er sicher zuende und sorgte für den 5,5 - 2,5 Endstand.

 

Mit zwei Siegen zum Auftakt gegen vermeintliche Abstiegskandidaten können wir positiv die nächsten Spiele angehen.

 

Jürgen Meijerink