Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. C (geb. 1999 und jünger)
17:00 - 18:30 Gr. A u. B (geb. 1998 und älter)
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 22.07.2019 | 17.00
    Ferienpass
  • 26.07.2019 | 16.30
    Ferienpassturnier
  • 29.07.2019 | 17.00
    Ferienpass
  • 02.08.2019 | 17.30
    Ferienpass
  • 05.08.2019 | 17.00
    Ferienpass

Patrick Wiebe gewinnt das 1. Andreas-Schaar-Gedenkturnier!

 

Siegerbild

 

v.l.n.r.: Landrat Friedrich Kethorn, Sebastian Muer (3.), Patrick Wiebe (1.), Timo Oehne (2.), Hartmut Stinn

 

Vor fast genau einem Jahr verstarb, viel zu früh, Andreas Schaar. Um Ihm zu Gedenken richtete der SK Nordhorn-Blanke, bei dem er 36 Jahre Mitglied war und sich als Mannschaftsführer, Jugendleiter, Trainer und Vorstandsmitglied engagierte zum 1. Mal das Andreas-Schaar-Gedenkturnier aus. Für viele war es ein besonderer Grund bei diesem Turnier mitzuspielen, so dass viele Weggefährten, von ihm trainierte Jugendliche und schachliche Konkurrenten aus Niedersachsen, Bremen, Nordrhein Westfalen und den Niederlanden gerne den Weg nach Nordhorn auf sich nahmen. Mit 77 Teilnehmern wurden die Erwartungen von Hartmut Stinn, dem Vorsitzenden des SK Nordhorn-Blanke, um Längen übertroffen und die Organisatoren sahen sich plötzlich mit dem Problem konfrontiert wie zu verfahren sei, sofern mehrere Spieler die Maximalpunktzahl von 5 Punkten erreichen sollten. Dieses Problem wurde jedoch schnell gelöst und auch sonst gab es keine Proteste oder weitere Probleme, sodass der Turnierablauf und der Umgang der Teilnehmer untereinander sich immer an den von Andreas Schaar gelebten Werten des Fair Play orientierten. Mit 18 Aktiven und 4 ehemaligen Mitgliedern stellte der SK Nordhorn-Blanke den größten Teil der Teilnehmer.

 

Runde 1:

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl kam es in den 1. Runde zu Paarungen mit sehr großen Spielstärkeunterschieden. So ist es kaum verwunderlich, dass sich fast überall die Favoriten durchsetzen konnten. Lediglich die beiden Jugendbundesligaspieler  Sven ter Stal und Benedikt Hilmes vom SKNB konnten ihren erfahreneren Gegnern ein Remis abtrotzen.

 

Runde 2:

In Runde 2 mussten sich mit Arne Döscher (SK Bremen–Nord) und Alexander Baisakow  2 Mitfavoriten trotz der weißen Steine mit einem Remis gegen die vermeintlich schlechter eingeschätzten NSV-Vorstandsmitglieder Michael Gründer (SF Hannover) und Michael S. Langer (SC Braunschweig-Gliesmarode) zufrieden geben. Zumindest in Niedersachsen können die Funktionäre auch Schach spielen!

 

Runde 3:

Während sich die Nr. 1 der Setzliste Wilfried Bode (Hamelner SV) schnell mit Jörn Borrink (SK Münster 32, ehemals SKNB) auf Remis einigte, erwischte es die Nr. 3 der Setzliste noch schlimmer. Josip Gazic (Düsseldorfer SK) stand gegen Thomas Edel (SV Springe) 30 Züge lang auf Gewinn, bis er kurz nach der Zeitkontrolle ein zweizügiges Matt übersah und aufgeben musste.  Aufgeben musste auch der in der 2. Bundesliga spielende Altmeister Ludger Höllmann, als er vom jungen Timo Oehne (SV Lingen, ehemals SKNB) nach einem mutigen Bauernopfer ausgekontert wurde.

Somit gab es noch 5 Spieler mit voller Punkteausbeute, Sebastian Muer (Oldenburg), Patrick Wiebe, Thomas Edel, Daniel Prenzler (Bad Essen, ehemals SKNB) und Timo Oehne hatten damit beste Chancen auf den Turniersieg.

 

Runde 4:

Die Spitzenpaarungen der 4. Runde lauteten Edel – Müer, Wiebe – Prenzler und Oehne – Borrink. Nach 3 Stunden Spielzeit sah es auch an allen drei Brettern sehr gut für die Schwarzspieler aus. Sebastian Müer besaß nach einem vermutlich nicht korrekten Qualitätsopfer materiellen Vorteil, Daniel Prenzler hatte die zumindest optisch bessere Stellung und 40 Minuten Zeitvorteil und Jörn Borrink konnte bei der Ablehnung des Remisangebotes auf sein mobileres Bauernzentrum hoffen. Am Ende sollte es aber nur zu einem halben "Schwarzpunkt" reichen. Erst verlor Jörn Borrink 2 Bauern und musste aufgeben, dann nutze Patrick Wiebe nach zäher und genauer Verteidigung seine Chance und konnte einen Springer in der Mitte des Brettes fangen. Schlussendlich erkämpfte sich auch Thomas Edel nach 5 Stunden Spielzeit sein Remis, indem er in ein Endspiel L+B gegen T abwickeln konnte.

 

Runde 5:

Nach 5 Zügen und 10 Minuten endete die Paarung Timo Oehne – Patrick Wiebe mit Remis, womit ein Stichkampf (Schnellschach 30 min) zu Ermittlung des Siegers notwendig wurde. Patrick Wiebe, diesmal mit den weißen Steinen spielend konnte schon in der Eröffnung die Initiative an sich reißen und siegte im weiteren Verlauf der Partie ohne größere Probleme. Aus Nordhorner Sicht sicherlich erfreulich, dass ein Vereinsmitlied 1.Sieger des Andreas-Schaar-Gedenkturniers ist ! Kurz darauf endete die Partie an Brett 2 zwischen Sebastian Müer und Wilfried Bode ebenfalls Remis, sodass sich eine große Gruppe von Spielern mit 3 Punkten noch Hoffnung auf einen der letzten 5 Geldpreise machen konnte. Diesen konnte sich Daniel Prenzler durch seinen Sieg über Dietmar Schönfeld (SV Laatzen) sichern. Er musste allerdings lange zittern, da Thomas Edel letztlich diesmal vergeblich wieder 5 Stunden kämpfte um den für ihn notwenigen halben Punkt gegen IM Zurab Javakhadze (SG Solingen) zu erzielen.

Der SK Nordhorn-Blanke hat bereits angedeutet, dass es nächstes Jahr die 2. Auflage des Andreas Schaar Gedenkturnieres geben könnte. Nach der Siegerehrung dankte NSV-Präsident Michael S. Langer noch stellvertretend für das ganze Organisations- und Bewirtungsteam Hartmut Stinn für eine schöne, problemlose Turnierdurchführung in den schönen Räumlichkeiten in der Mensa des Gymnasiums Nordhorn. Zuletzt wies er noch auf die LEM in Verden hin, die vom 3.-6. Januar stattfinden wird ! Dort wird auch die Siegerehrung der Gesamt Grand-Prix Wertung stattfinden !

 

Alle Preisträger:

 

1.Patrick Wiebe

2.Timo Oehne

3.Sebastian Muer

4.FM Wilfried Bode

5.Daniel Prenzler

 

Jugendpreise:

1.Zurab Javakhadze

2.Kilian Böhning

 

u2000 DWZ:

1.Arno van Akkeren

2.Sven Hagemann

 

u1750 DWZ: 

1.Hans-Joachim Spieker

2.Stefan Ewert und Tom van Akkeren

 

u1500 DWZ:

1.Hannes Ewert

2.Fenja Edel

 

u1250 DWZ:

1.Birk Schmidt

2.Sophia Laubrock

 

Alle Ergebnisse und Tabellen auf: nsv-online

 

Fabian Stotyn und Daniel Prenzler